Erneut versuchten Trickbetrüger mit der Masche des "falschen Polizeibeamten" am Montag in Bamberg und Memmelsdorf, Bürger um ihr Erspartes zu bringen. Der Polizei wurden bislang rund 20 Fälle gemeldet, bei denen es jedoch bei Versuchen blieb. Kriminalbeamte übernahmen die Ermittlungen. Erneut warnt die Oberfränkische Polizei eindringlich vor dieser Masche.

Ähnliche Geschichten

Am Montag bekamen mehrere Bewohner Anrufe von angeblichen Polizei- bzw. Kriminalbeamten. Die vorgebrachten Geschichten sind immer ähnlich. Beispielsweise wird behauptet, dass es zu Festnahmen von Einbrechern in der Nähe gekommen sei und bei den Tätern Unterlagen mit Daten der Angerufenen aufgefunden worden seien. Der Anrufer lenkt dabei das Gespräch geschickt auf die Ersparnisse, Konten und Wertgegenstände der potenziellen Opfer, die nun vermeintlich nicht mehr sicher sind.

Immer wieder gelingt es den professionell auftretenden Betrügern letztendlich, die Angerufenen zur Übergabe ihrer Ersparnisse zu bringen. Mehrmals erhielt am Montag auch eine 79-jährige Bambergerin derartige Anrufe.

Bei den Telefonaten wirkte der vermeintliche Polizist so überzeugend, dass die Frau schließlich ein Taxi rief, um bei einer Bankfiliale einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag abzuheben.

Anruf bei der Polizei

Zu Hause kam die Seniorin dann ins Nachdenken und erkundigte sich richtigerweise bei der Polizei. Der Beamte klärte die 79-Jährige sogleich über die Betrugsmasche auf, so dass sie kein Opfer der dreisten Täter wurde