Die Stadt Erlangen unterzeichnet den Appell der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN). Das hat der Stadtrat beschlossen. Der Aufruf drückt laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung die tiefe Besorgnis über die immense Bedrohung aus, die Atomwaffen für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt darstellen. "Wir sind fest überzeugt, dass unsere Einwohner und Einwohnerinnen das Recht auf ein Leben frei von dieser Bedrohung haben. Jeder Einsatz von Atomwaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen", heißt es in dem Aufruf weiter. Daher begrüße man den 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Vertrag zum Verbot von Atomwaffen, dem die deutsche Bundesregierung bislang nicht beigetreten ist. red