Einen neuen Schriftführer sucht der Museums- und Kulturverein Weismain, da die bisherige Amtsinhaberin Andrea Göldner nach fast 25 Jahren aus persönlichen Gründen ihren Rücktritt zur Jahreshauptversammlung erklärte. Für die ebenfalls aus dem Amt geschiedene Schatzmeisterin Tanja Schäfer rückt Daniela Bombardelli-Reuther nach.

Vorsitzender Stefan Barthel konnte auf ein gelungenes Jahr zurückblicken. In Planung ist ein interessantes Programm 2019: So gibt es am 7. Juni ein Wiedersehen mit der Kabarettistin Andrea Limmer und ihrem neuen Programm "Das Schweigen der Limmer". Zusammen mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Obermain gibt es am 17. Juli im Kastenhof ein Sommerfest mit der Gruppe "Pelen Tan".

Am 29. September gastiert auch wieder der "Fränkische Theatersommer" im Kastenhof. Ein besonderes Schmankerl erwartet die Besucher am 10. Oktober beim Vesperkonzert in der evangelischen Christuskirche. Die Formation "Schmitts Katze" spielt Klezmermusik und jiddische Lieder.

Dem Verein gehören 63 Mitglieder an, 2018 kamen drei neu dazu. Die Veranstaltungen mit Künstlern verschiedener Art waren wieder sehr zufriedenstellend: Der Abend mit dem "Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn" im Rathauskeller war eine gelungene Sache. Viel Zuspruch erhielt auch die spanische Nacht im Schönbornsaal mit der Gruppe "Agua y Vino 3d" und mit ihrem Programm Flamenco Gipsymusic. Im Kastenhof gastierte der "Fränkische Theatersommer" mit dem vielbeachteten Stück "Die Morde des Guiseppe Verdi". Sehr positiv verlaufen sei auch die Museumsnacht unter dem Motto "Nachts noch Licht". Für den Dienst im Weismainer Museum stellten sich wieder viele Freiwillige zu Verfügung. rdi