Deutschlands beliebtester Choleriker ist zurück: Gernot Hassknecht. Aber nicht als sanftmütiger, zurückhaltender Entertainer. Nein, in seinem zweiten Solo-Programm "Gernot Hassknecht - Jetzt wird's persönlich!" nimmt er es für sein Publikum ... persönlich.

Alles wird bunter, schriller und größer. Naja, im Grunde wird die Kultfigur aus der "Heute Show" einfach nur Schuheinlagen tragen - als Service für die hinteren Reihen. Aber er wird mehr denn je gebraucht, gerade jetzt: Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert, von ihren Stammtischen auf die Straße zu gehen? Wer hat sich noch gleich das G8-Abitur ausgedacht und warum bitte ist man als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht?

Die großen Themen der Zeit

Auch diesmal widmet sich Gernot Hassknecht also den großen Themen unserer Zeit: Schauen Sie Ihren Kindern morgens beim Frühstück tief in die Augen und sagen Sie: "Wir möchten, dass du es einmal besser hast als wir!" Machen Sie das mal und, jetzt kommt der schwierige Teil, versuchen Sie, dabei nicht zu lachen. Und wer weiß noch, wie viele Zinsen es 1980 auf ein stinknormales Sparbuch gab? Na? Fünf Prozent! Aufs Sparbuch! Erzählen Sie das bloß nicht Ihren Kindern, die liefern Sie sofort ins Heim für Demenzkranke ein. "Was der Papa da wieder faselt ... fünf Prozent ohne Risiko ... der hat doch nur noch Honig im Kopf ..."

163 Zentimeter Kompetenz

"Jetzt wird's persönlich!" - das ist der ehrlichste Hassknecht aller Zeiten. Also Bühne frei für 163 Zentimeter geballte, cholerische Kompetenz - Hassknecht ist zurück! Und er kommt persönlich - und zwar am Samstag, 30. November, 20 Uhr, in den Kulturboden (an der Marktscheune) nach Hallstadt. Einlass ist ab 19 Uhr.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region. red