Wunderbar ist diese Zeit rund um Weihnachten. All das Drumherum um unser größtes Fest im Jahreslauf kennen wir nur zu gut und möchten es nicht missen. Alles ist so heimelig und vertraut - bis Kinder beginnen, Fragen zu stellen. "Papa, warum ist das Christkind eigentlich ein Mädchen, wenn Jesus ein Junge war?" Eine von vielen Warum-Fragen, die sich Renate Reuther vorgenommen hat. Was die Coburger Historikerin dabei herausfand, hat sie in einem Buch zusammengefasst, das jetzt das Interesse des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) geweckt hat.

Die Fernsehleute setzten sich auf die Spur von Frau Holle. Das führte sie nach Thüringen und Franken sowie zu Renate Reuther. In der Sendereihe "Der Osten - Entdecke, wo du lebst" wird der Beitrag "Die Geschichte von Frau Holle - auf Spurensuche in Thüringen und Franken" am Dienstag, 10. Dezember, um 21 Uhr und am Sonntag, 22. Dezember, um 14.05 Uhr im MDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Wer unabhängig davon wissen möchte, warum es traditionell Linsen gibt, und das an einem so hohen Festtag, warum für den Nikolaus ein Schuh vor die Tür gestellt wird und warum, warum, warum - ach ja, und natürlich warum das Christkind ein Mädchen ist, der kann es, ausführlicher als es der Fernsehbeitrag vermag, nachlesen. Renate Reuthers Buch trägt den Titel "Enthüllungen über Holle, Percht und Christkind" und ist im Engelsdorfer Verlag erschienen (Ladenpreis 18 Euro).

Weihnachten lässt sich nach der Lektüre immer noch feiern. Aber der Blick auf vieles, was wir in der Zeit von Nikolaus bis zum "Öbersten" am 6. Januar so treiben, erscheint uns dann in einem etwas anderen Licht.