Mit der Zusammenlegung von Feuerwehren im Gebiet der Marktgemeinde befasste sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Anlass waren personelle Engpässe. Bürgermeister Helmut Krämer (CSU/Einigkeit) erklärte, dass sich in Oberleinleiter kein Zweiter Kommandant gefunden hatte und Erster Kommandant Elmar Bogensperger aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nicht mehr wahrnehmen kann. Aufgrund des Feuerwehrbedarfsplans soll jedoch in Oberleinleiter ein zweiter Stützpunkt entstehen, der im Notfall schneller am Einsatzort im Oberland sein kann.

So haben die Feuerwehrleute aus Oberleinleiter und Burggrub Gespräche geführt und im Oktober einer Zusammenlegung der Feuerwehren zugestimmt. Die Feuerwehr Burggrub hat derzeit 17, die Feuerwehr Oberleinleiter 39 aktive Mitglieder. In der gemeinsamen Feuerwehrdienstversammlung im Januar waren Matthias Potzel zum Kommandanten und Roland Baier zu seinem Stellvertreter gewählt worden. Die Beiden sind aus Burggrub.

Elisabeth Dicker wollte wissen, was aus dem Feuerwehrhaus in Burggrub werden soll und stellte fest, dass die Kommandanten in Burggrub sind, das Feuerwehrequipment jedoch in Oberleinleiter. Krämer machte deutlich, dass er sich in Burggrub einen Lagerraum vorstelle könne. Peter Landendörfer (WG) fragte nach, ob tagsüber denn genügend Einsatzkräfte im Ort seien.

Das konnte der Bürgermeister bestätigen, denn viele Feuerwehrleute arbeiten vor Ort. Danach erklärte er, dass die Zahl der Aktiven der Feuerwehr Zoggendorf von 22 auf 13 abgenommen haben. "Aufgrund der geringen Stärke, und weil in absehbarer Zeit kein Nachwuchs zu erwarten ist, wird die Feuerwehr Zoggendorf in die Stützpunktfeuerwehr Heiligenstadt eingegliedert", so Krämer. Heiligenstadt hat derzeit 25 Aktive. Die Feuerwehrleute hatten ebenfalls zugestimmt.

So werden die Freiwillige Feuerwehr Zoggendorf und der dortige Standort aufgelöst. Das Gerätehaus soll als Lagerraum genutzt werden. Allerdings bleiben die Feuerwehrvereine in Oberleinleiter, Burggrub und Zoggendorf weiterhin eigenständig bestehen.

Was wird aus dem Vermögen?

Peter Landendörfer brachte Unruhe in das Gremium, als er fragte, was in den Satzungen der Vereine stehe in Bezug auf eine mögliche Auflösung: "Was wird denn dann aus dem Vermögen?" Krämer zufolge seien die Satzungen alt und müssten sicher überprüft werden. Üblicherweise gehe das Geld jedoch an die Marktgemeinde. Denn schließlich sei diese sehr großzügig und verlange von den Vereinen keine Miete für die Gebäude.

Das regte Heiko Ott (BN) auf: "Schließlich tragen die Feuerwehren den Unterhalt von den Gebäuden." Der Bürgermeister entgegnete, dass die Vereine unentgeltlich die Gebäude nutzen können. Normale Mieter müssen ebenfalls für den Unterhalt eines Hauses aufkommen. Johannes Hösch (CSU) warf ein, dass die Vereine ja bestehen bleiben und man jetzt nicht darüber diskutieren, sondern nach vorne schauen solle. Hans Göller (SPD) meinte, dass die Gebäude weiterhin für das Vereinsleben genutzt werden könnten.

Einstimmig stimmte das Gremium dann für die Auflösung der Feuerwehr Zoggendorf und bestätigte bei der Feuerwehr Reckendorf-Stücht den neugewählten Zweiten Kommandanten Dominik Dorsch, bei der Feuerwehr Traindorf den Ersten Kommandanten Jürgen Ott und seinen Stellvertreter Alexander Schmeußer und bei der Feuerwehr Siegritz den Ersten Kommandanten Harald Regus und seinen Stellvertreter Markus Pennig.