Im Vorfeld der Entscheidung über die Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes im Bereich Schirnaidler Straße hat sich der neu gegründete Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Eggolsheim für den Erhalt einer Streuobstwiese im Baugebiet an der Schirnaidler Straße ausgesprochen und fordert eine entsprechende Änderung des Bebauungsplans.

Die Grünen halten es laut Pressemitteilung in diesem Zusammenhang für dringend notwendig, die Streuobstwiese als einen "letzten Teil eines grünen Gürtels aus Streuobstwiesen" um den Ort Eggolsheim als Biotop und ortsbildprägenden Gebiet zu erhalten und zu schützen. Somit müsse die komplette Bewahrung der Streuobstwiese und die Pflege sowie Aufforstung des Baumbestands auf der Wiese das Ziel sein.

Die beiden Ortssprecher Martina Scheuerer und Francois Geborieau fordern daher die Gemeinde auf, nur für das Bauvorhaben auf Flurnummer 229 nach einem anderen Standort für den geplanten Wohnraum zu suchen und den Bebauungsplan entsprechend zu ändern.

Das große Potenzial des S-Bahn-Standorts in Eggolsheim sei zu nutzen, daher sei in angemessener Nähe nach einer Baumöglichkeit zu suchen, meint Scheuerer. So könnten dort wichtige Ziele wie die Reduzierung von Individualverkehr und geringere Versieglung der Flächen erreicht werden, im Baukonzept ökologische und platzsparende Bauweise umzusetzen, autoberuhigte Zonen mit Fahrrad- und Gehwegen sowie gemeinschaftlich nutzbare Flächen und Räume einzuplanen.

Basis für den Grünen-Ortsverband sei das Pariser Klimaschutzabkommen. Es müssten jetzt Lösungs- und Planungsstrategien im Bereich Wohnraumentwicklung, Infrastruktur und Mobilität auch in Eggolsheim verwirklicht werden. Der Vorstand der Grünen Eggolsheim ist der Meinung, dass der dafür erforderliche Kurswechsel für die Gemeinde "keinen Komfortverlust, sondern die langfristige Sicherung von Komfort und Lebensqualität bedeutet." red