Zum sechsten Mal wird 2020 der bayerische Biodiversitätspreis verliehen. 2020 steht der Preis unter dem Motto "Bunte Vielfalt - wir tun was für blütenbesuchende Insekten" und soll dadurch auch auf die Situation der Wildbienen hinweisen, teilt die Uehlfelder FW-Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt mit.

"Ohne Insekten, die Blüten bestäuben, würde das ganze Ökosystem zusammenbrechen. Auch Landwirtschaft wäre ohne sie nicht mehr möglich. Deshalb müssen wir helfen, diese Insekten zu schützen, um unsere Gesellschaft zu erhalten", führt Schmidt weiter aus. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen, die sich für den Erhalt oder die Anlegung von Blühflächen engagieren oder ehrenamtliche Kartierer, Gruppen oder wissenschaftliche Arbeiten, die helfen die Kenntnisse über Vorkommen und Bestand zu gewinnen.

Bewerbungen nimmt der Bayerische Naturschutzfonds entgegen (Bayerischer Naturschutzfonds, Rosenkavalierplatz 2, 81925 München, E-Mail naturschutzfonds@stmuv.bayern.de).

Weitere Informationen gibt es beim Bayerischen Naturschutzfonds unter http://www.naturschutzfonds.bayern.de/. Die Bewerbungsunterlagen können bis 31. Januar eingereicht werden. red