Die Arbeiten an der Pausenhalle der Schule Steinwiesen sind bis auf kleine Putzarbeiten im Außenbereich, den Einbau der Türsprechanlage und die Humusarbeiten abgeschlossen. Die Pausenhalle wurde nach außen verbreitert und so ein angenehmer Raum geschaffen. Der Zugang zur Schule wurde barrierefrei ausgebaut und durch die energetische Sanierung der Glasfassade werden die Heizkosten reduziert.
Ein neues LED-Beleuchtungskonzept macht sich bereits positiv bemerkbar. Der Zugang zur Kulturhalle bzw. zur Turnhalle wurde ebenfalls barrierefrei durch einen zusätzlichen Eingang geschaffen.
Aktuell zeichnet sich eine Überschreitung der Auftragssumme von 10 Prozent ab, die aufgrund notwendiger Nachbesserungen im Brandschutz, größere Asphaltarbeiten und das Aufbringen eines Blechdaches im hinteren Bereich anstatt des ursprünglich vorgesehenen Ziegeldaches entstanden sind.
Mit Schreiben vom 20. Juli kam die Zusage der Regierung von Oberfranken auf Förderung nach Kip-S (Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur) für die Sanierung des Allwetterplatzes, Neugestaltung des Pausenhofs und Erneuerung des Fassadenelements mit Eingang (Seite zur Straße, neuer Eingang). Dann kann dieser Trakt, der nicht unbedingt mehr für die Schule benötigt wird, auch anders genutzt werden.
Das Projekt wurde mit einer Fördersumme von 504 600 Euro ins Programm aufgenommen. Die geschätzten Kosten belaufen sich circa 580 000 Euro und sind nur mit dieser Förderung von 90 Prozent zu schultern. Der Marktgemeinderat beschloss deshalb einstimmig, die Durchführung des zur Förderung eingereichten Projektes. sd