Auch in diesem Jahr hatten sich viele Interessierte zum Sommerfest der Aurach-Werkstatt in der Würzburger Straße in Herzogenaurach eingefunden, einer Einrichtung der Lebenshilfe, Kreisvereinigung Erlangen-Höchstadt (West). Seit 1977 gibt es die Einrichtung an diesem Standort. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Lebenshilfe, Ulrich Wustmann, und Erich Gittelbauer in Vertretung von Werkstattleiter Mathias Rein begrüßten die zahlreichen Gäste. Wustmann lobte die "Vorzeigewerkstatt", die vor allem durch das Engagement der Mitarbeiter entstanden sei.
Es gab ein Kinderprogramm mit Glücksrad sowie Werkstattführungen. Bei einer Tombola, bestückt durch zahlreiche Firmen aus und um Herzogenaurach, waren zahlreiche Gewinne in der Verlosung. Kinder konnten sich abwaschbare Tattoos auflegen lassen, es gab eine Buttonmaschine und die Möglichkeit, im Obergeschoss kreativen Schmuck oder Schlüsselanhänger aus Fimo zu basteln. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Werkstatt-Band, bestehend aus Markus Büschel und Jürgen Kamke, außerdem unterhielt Markus Prietz die Anwesenden mit beliebten Popsongs und Schlagern. Einen Auftritt hatte auch die Tanzgruppe der Aurach Werkstatt, "Die wilden Hühner", die ihre Tänze mit Hilfe von Marion Daum und Britta Jähnichen einstudiert hatten.
Die Aurach-Werkstatt versteht sich auch als Partner der umliegenden Industrie und des Handwerks. Die Werkstatt bietet inzwischen rund 210 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz.
Auftraggeber sind unter anderem die Firmen Schaeffler, Siemens, Soldan, Martin Bauer Group, Brandstätter (Playmobil), Helmholz, Minderleinsmühle oder Espressone.