Erlangen-Höchstadt — Der Christbaum im gerade erst bezogenen Neubau des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am Berliner Kapelle-Ufer ist eine stattliche Tanne mit einer Höhe von fünf Metern und kommt aus dem Steigerwald.
Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) freute sich mit ihrem Parlamentarischen Staatssekretär Stefan Müller (CSU) sichtlich über den unübersehbaren Gruß aus dessen Heimat. Der Baum stammt nämlich von der Firma Rippel und Beßler in Wachenroth-Oberalbach in Müllers Wahlkreis, heißt es in einer Pressemitteilung.
Er wurde von Müllers Landtagskollegen Walter Nussel (CSU) vermittelt und als Beispiel nachhaltiger Forstwirtschaft im Steigerwald nach Berlin auf die Reise geschickt. Der Herzogenauracher Nussel ist auch Sprecher der forstwirtschaftlichen Vereinigungen in Bayern. red