Albert Einstein war nicht nur ein begnadeter Physiker, sondern auch ein Alltags-Philosoph. Mit seinem Zitat "wenn‘s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs Neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht" , begrüßte Bürgermeister Matthias Klement die zahlreichen Gäste, die zum Neujahrsempfang der Marktgemeinde ins Rathaus gekommen waren. Unter ihnen die Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar (SPD) und Landrat Thomas Bold (CSU).

Bürgermeister Klement eriennerte an die bedeutenden Ereignisse: die Feiern zum 70-jährigen Bestehen des VdK-Ortsverbandes Poppenlauer und zum 140-jährigen Bestehen des Obst- und Gartenbauvereins Poppenlauer. Besonders freute sich Klement, dass 2018 nach langer Zeit wieder eine Jugendgruppe zu einem Partnerschaftsaustausch in Frankreich weilte. Der Bürgermeister dankte der Theatergruppe des Heimatsvereins, der auf der Freilichtbühne in Poppenlauer mit dem Stück "der Medicus aus dem Orient" die Zuschauer begeisterte. Der Leiter des Heimatmuseums, Klaus Bub, kümmere sich nicht nur um das Museum, sondern auch "mit enormer Begeisterung" um die ehemalige Synagoge in Maßbach. Das Gebäude sei inzwischen an einen Investor verkauft. Die Gemeinde werde nun von ihm den hinteren Teil des Gebäudes einschließlich der ehemaligen Synagoge erwerben.

Immens wichtig sei die Betreuung der Seniorinnen und Senioren vor Ort. Die Trägerschaft für das Erhard-Klement-Haus und dem ambulanten Dienst sei vom Diakonieverein Lauertal auf das diakonische Werk Schweinfurt übertragen worden. Dieses plane nun auf dem freien Grundstück Schlossgasse 1 den Bau einer Tagespflegeeinrichtung.

Klement gratulierte einigen jungen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu besonderen Leistungen: Magnus Orf wurde Kammersieger als Industriekaufmann, Julian Hub als Gebäudereiniger, Luisa Zauner dritte Kammersiegerin als Kauffrau für Dialogmarketing. Lukas Krug aus Weichtungen bestand die D3-Leistungsprüfung mit dem Tenorhorn. Für 125-maliges Blutspenden dankte er Gerhard Draxler, Rainer Fleckstein, Gerlinde Hub und Josef Vierheilig-Conhoff. 2018 seien viele wichtige Investitionen und Maßnahmen durchgeführt oder begonnen worden. Trotzdem stehe der Haushalt des Marktes weiterhin auf absolut soliden Beinen und die Pro-Kopf-Verschuldung liege weit unter dem Landesdurchschnitt vergleichbarer Gemeinden. In den letzten Jahren gebe es eine verstärkte Nachfrage nach Bauplätzen. Doch gebe es in manchen Ortsteilen nur noch sehr wenige gemeindliche Bauplätze. Deshalb sei mit Baukosten von etwa 1,2 Millionen Euro das Baugebiet Centleite mit 23 Plätzen erschlossen worden. Die ersten Plätze könnten nun verkauft werden. T

rotzdem bleibe die Innenentwicklung ein zentraler Punkt und das Förderprogramm der Allianz Schweinfurter Oberland werde deshalb unverändert fortgeführt. In der Lippelsgasse in Poppenlauer könnten innerörtliche Bauplätze entstehen.

Klement lobte die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren, die von außerordentlicher Bedeutung sei. Für sie konnten wieder zahlreiche notwendige Anschaffungen getätigt werden. Er nannte das neue Fahrzeug HLF 20 für die Maßbacher Wehr. In Poppenlauer wurde, vor allem auf Initiative von Marktgemeinderat Winfried Streit, ein Seniorenraum eingerichtet. Nach dem Kauf eines Hauses in der Ortsmitte von Volkershausen besteht nun die Chance, einen Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft einzurichten. "Hier läuft alles sehr harmonisch, das ist der Schlüssel dafür, dass es funktioniert", lobte Landrat Thomas Bold.