E igentlich ist es nicht zu glauben: Rettungskräfte wollen helfen, und zum Dank dafür werden sie angepöbelt oder gar angegriffen - von denen, denen sie helfen. Das gibt's doch nicht, möchte man ausrufen. Aber die Realität ist so.
Polizisten können das bestätigen. Immer wieder werden sie das Ziel von Attacken. Woche für Woche melden die Dienststellen Angriffe gegen ihre Beamten. Die Gewaltbereitschaft und die Brutalität nehmen zu.
Läuft da etwas falsch in der Gesellschaft? Ja, natürlich. Vielen Menschen ist die Achtung vor dem Leben anderer Menschen abhanden gekommen. Respekt und Wertschätzung fehlen. Die einfache Regel "Behandle andere Menschen so, wie du selbst behandelt werden möchtest" gilt nicht mehr. Stattdessen heißt es: Ellbogen raus, ich bin im Recht!
Dazu beigetragen hat das Internet. Es hat Hemmschwellen fallen lassen und Schleusen geöffnet, die ungezügeltes Verhalten, Gemeinheiten und Lügen befeuern. Die Anonymität schützt und macht noch aggressiver. Wer sich daran beteiligt, muss sich fragen lassen, welchen Charakter er hat. Auch wenn es nach wie vor viele liebenswerte und vernünftige Menschen gibt, bereitet einem die Entwicklung hin zu mehr Gewalt, Hetze und Egoismus doch Sorge. Wohin führt das?