Die Jury des Forums Kultur der Metropolregion Nürnberg hat Michael Engelhardt Ende November zum Künstler des Monats gewählt. Der im Oktober 1952 in Erlangen geborene Künstler Michael Engelhardt gehöre mit seinen bislang über 500 geschaffenen Werken mit zu derjenigen Gruppe von bildenden Künstlern, die durch ein Höchstmaß an qualitativ hochwertigen Arbeiten und stilistisch eigenständigen Ausführungen stets für Aufsehen und Bewunderung gesorgt haben. Bedeutende Sammlungen, Museen und Privatsammler sind in Besitz dieser einzigartigen Meisterwerke, heißt es in einer Pressemitteilung der Metropolregion.

In den zurückliegenden rund 50 Jahren seines Schaffens sei er einem breiten Publikum insbesondere durch seine Malweise bekannt geworden, die Elemente des sogenannten "Magischen Realismus" aufgreift. Er befasse sich bewusst mit einer Kunstgattung, die zwischen Realem und Irrealem Brücken schlägt, zwischen sinnlich gegenständlicher Präsenz und visueller Einbildungskraft vermittelt.

Die Jury des Forums Kultur würdigt mit Michael Engelhardt einen Künstler, der aufgrund seiner hoch artifiziellen Kunst- und Malweise ein Werk von höchster Qualität und Stilistik geschaffen habe, welches in seinem Formenspiel eine Einzigartigkeit für sich beanspruchen dürfe. Michael Engelhardt lebt und arbeitet in der Metropolregion Nürnberg und ist ihr seit seiner Geburt verbunden geblieben. Mit seinem Werk bereichere er die Metropolregion Nürnberg und trage mit seinen Ausstellungen mit dazu bei, die Region als einen Ort zu sehen, in welchem Kunst und Kultur verschiedenster Ausprägungen gedeihen können und hohe Anerkennung erfahren. red