Die Initiative Rodachtal wird zukünftig von einer Doppelspitze geführt. Anlässlich der Mitgliederversammlung fand in der Geschäftsstelle in Ummerstadt auch eine Vorstandswahl statt. Ahorns Bürgermeister Martin Finzel wurde einer Mitteilung zufolge als Vorsitzender bestätigt. Ummerstadts Bürgermeisterin Christine Bardin rückt von ihrer bisherigen Rolle der Stellvertreterin auf den Posten der Vorsitzenden auf. Der Bürgermeister der Gemeinde Itzgrund, Werner Thomas, gibt seine Position als bisheriger stellvertretender Vorsitzender ab, da er zur Bürgermeisterwahl 2020 nicht mehr antritt.

Zukünftig üben die Bürgermeister Helmut Dietz, Untermerzbach, und Christopher Other, Heldburg, das Stellvertreteramt aus.

Laut Martin Finzel sei die Einrichtung der Doppelspitze der deutlich erweiterten Gebietskulisse mit einer Einwohnerzahl von inzwischen rund 50 000 Einwohnern geschuldet. Mit dem Beitritt der Städte Eisfeld und Hildburghausen mit Landkreis habe Thüringen in der Zweiländer-Allianz ein größeres Gewicht bekommen. Das solle sich laut Martin Finzel auch im Vorstand abbilden. Zudem erleichtere ein Vorsitzender aus Thüringen den direkten Kontakt der Initiative Rodachtal zu den dortigen Behörden. Man möchte mit der Doppelspitze auch Kontinuität im Vorstand schaffen, denn durch die unterschiedlichen Legislaturperioden sind Änderungen im Bürgermeisteramt latent gegeben.

Die thüringisch-bayerische Gemeindeallianz sieht sich mit der neuen Vorstandskonstellation für die Herausforderungen in der Zukunft gut aufgestellt. Im Zuge der Sitzung verabschiedeten die Mitglieder Heldburgs ehemalige Bürgermeisterin Katja Kieslich als Vorstandsmitglied der Initiative Rodachtal und dankten ihr für ihre geleistete Arbeit. Im Anschluss fand im Rahmen der Fachbeiratssitzung mit allen relevanten Fachbehörden aus Thüringen und Bayern eine Abarbeitung der diesjährigen und der geplanten Projekte statt. red