Bergsteiger-Legende Reinhold Messner kommt am 5. Dezember um 20 Uhr mit dem Vortrag "Wild, der letzte Trip auf Erden" in die Bamberger Konzert- und Kongresshalle. Vor über 100 Jahren begann eine der spannendsten Abenteuergeschichten der Menschheit. Der Polarforscher Sir Ernest H. Shackleton wollte zu Fuß die Antarktis durchqueren und damit die Heldentaten Scotts und Amundsens übertrumpfen. Frank Wild war sein zweiter Mann und wurde der heimliche Held eines unglaublichen Überlebenskampfes. Mit seinem Live-Vortrag würdigt Reinhold Messner vor allem ihn.
Nachdem die "Endurance" vom antarktischen Packeis eingeschlossen wurde, steckte sie einen Winter lang im Weddellmeer fest. Im Frühjahr wurde sie schließlich von den Eispressungen zerstört und sank. Drei Monate lang drifteten die 27 Männer auf dem Eis nordwärts. Als ihre Scholle zerbricht, rudern die Männer auf drei kleinen Rettungsbooten fünf Tage und Nächte lang, bis sie eine einsame, eisige Insel erreichten. Erstmals nach 20 Monaten hatten sie wieder festen Boden unter den Füßen. Finden aber wird sie hier niemand. Shackleton ließ die Mannschaft unter der Führung von Wild zurück. Mit einem provisorisch aufgerüsteten Ruderboot und einem kleinen Team wollte er versuchen, Hilfe zu holen. Nach drei Wochen brach auf Elephant Island Panik aus. Als Stellvertreter von "Shack" gelang es dem klugen Wild, das Vertrauen auf Rettung aufrechtzuerhalten, Tag für Tag Hoffnung zu suggerieren - einen ganzen antarktischen Winter lang. Er versprach den Leuten die Rettung, weil der "Boss" es versprochen hatte.
Reinhold Messner erzählt dieses historische Abenteuer als Abenteurer. Begeistert, packend und vor allem kompetent. Erzeigt beeindruckende historische Film- und Fotoaufnahmen und ergänzt sie durch persönliche Erlebnisberichte.
Tatsächlich waren es Reinhold Messner und Arved Fuchs denen es gelang, Shackletons Expedition zu vollenden. In 92 Tagen durchquerten sie als Erste zu Fuß die Antarktis. Mehr als 1000 Kilometer legten sie dabei zurück, ohne Motorschlitten oder Hunde. Am 12. Februar 1990 um 13.45 Uhr beendeten sie eine Expedition, die bis dahin niemand für möglich gehalten hatte.
Tickets und Infos zu dem Vortrag gibt es unter www.messner-live.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Reinhold Messner wurde 1944 in Südtirol/Italien geboren. Schon als Fünfjähriger begann er mit dem Bergsteigen und hat seit 1969 mehr als hundert Reisen in die Gebirge und Wüsten dieser Erde unternommen. Dabei gelangen ihm viele Erstbegehungen, die Besteigung aller 14 Achttausender und eine Längsdurchquerung Grönlands.
Im Gegensatz zu modernen Abenteuer-Darstellern war Reinhold Messner nie um Rekorde bemüht, ihm geht es um das Ausgesetztsein in möglichst unberührten Naturlandschaften und das Unterwegssein mit einem Minimum an Ausrüstung. Er hielt Vorträge in ganz Europa, den USA, Japan, Australien, Südamerika, drehte Dokumentarfilme und veröffentlichte Artikel, u.a. in Stern, Spiegel, Geo, Epoca, Espresso, National Geographic. Seine Buchveröffentlichungen wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt. red