Aus dem Bayerischen Sonderinvestitionsprogramm Hochwasser hat das Bayerische Rote Kreuz insgesamt vier BMW F 750 GS Motorräder erhalten. Eines dieser "Bikes" ist dem Regierungsbezirk Oberfranken zugeordnet und im BRK-Kreisverband Coburg stationiert.

Die Fahrzeugschlüssel wurden durch den Bezirksbereitschaftleiter Johannes Stegmann an den Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand übergeben. "Für den Standort Coburg sprachen neben der Schnellfahrstrecke München-Berlin, die durch das Coburger Land verläuft, auch die personellen Ressourcen", Stegmann.

Verkehrssicherung von geschlossenen Marschverbänden, Sanitätswachdienst bei Veranstaltungen im Auftrag der BRK-Bereitschaften, Führungsgehilfen der Kontingentführer und Erste Lageerkundung bei besonderen Anlässen und Einsatzlagen sind Aufgaben der Motorradgruppe. Diese Fachdienstgruppe wird aus mehreren ehrenamtlichen Facheinsatzkräften bestehen. "Diese kommen aus insgesamt 14 BRK-Bereitschaften aus Stadt und Land Coburg", so Weigand.

Alle Krad-Fahrer müssen eine fünfjährige Fahrpraxis auf Motorrädern mit mindestens 500 ccm Hubraum nachweisen, älter als 25 Jahre sein und eine abgeschlossene Ausbildung zur Facheinsatzkraft Sanitätsdienst haben. Wer diese Kriterien erfüllt bekommt eine Grundeinweisung mit Grundlehrgang auf der Maschine sowie ein Fahrsicherheitstraining. Danach sind die Fahrer laut Weigand einsatzbereit. Stationiert ist das Motorrad direkt im BRK-Kreisverband Coburg. red