Er ist ein mustergültiger Unternehmer und Kommunalpolitiker, der Thurnau immer im Blick hat: Hans Schwender, der vor kurzem 70. Geburtstag feierte, diesen Tag beim Wandern in den Bergen verbrachte und seine Gäste einige Tage später empfing.

Schwender, der für die Freien Wähler im Kreistag sitzt und dessen Firma der größte Arbeitgeber der Gemeinde ist, hat eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Nach der Mittleren Reife hat er eine Lehre als Heizungsbauer im elterlichen Betrieb begonnen. Er zeigte außergewöhnliche Leistungen, wurde vorzeitig zur Gesellenprüfung zugelassen und vom damaligen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß als Bester in Bayern ausgezeichnet.

Ein Vorzeigeunternehmen

Als 21-Jähriger hat er das Studium an der Fachhochschule für Versorgungstechnik in München als bester Absolvent abgeschlossen, bereits ein Jahr später erhielt er die Ausbildungsbefugnis und nur kurz danach die Anerkennung als Sachverständiger in Umweltfragen. Hunderte junger Menschen hat Schwender seitdem im Bereich Heizung/Sanitär zur Gesellenprüfung geführt. 1984 wurde er in den Vorstand der Sanitär- und Heizungstechniker-Innung gewählt, 1993 zum Obermeister ernannt. Er wurde Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft, ist heute stellvertretender Kreishandwerksmeister. Die Energie- und Gebäudetechnik GmbH & Co. KG hat er zu einem Vorzeigeunternehmen entwickelt, das bundesweit auf Baustellen im Einsatz ist.

Wie beliebt der Thurnauer ist, hat sich bei der letzten Kommunalwahl gezeigt. Schwender kandidierte da für die Freien Wähler auf dem letzten Platz der Kreistagsliste und schaffte dennoch den Sprung in das Gremium, in dem sein Rat vor allem in Bausachen gefragt ist.

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) übermittelte die Glückwünsche für alle Repräsentanten des öffentlichen Lebens. Er bezeichnete Schwender als eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Dieser führe eine Firma mit weit über 250 Mitarbeitern, die Aufträge in ganz Deutschland, aber auch im Landkreis ausführe. Söller sprach die vielen Baumaßnahmen am Klinikum und an den weiterführenden Schulen an: "Schwender steht für unglaubliche Tradition und für bahnbrechende Innovation. Hans Schwender ist ein kompetenter Fachmann und unermüdlicher Innovator, der bei den Baumaßnahmen immer nach Optimierung schaut. Er ist ein familiärer Firmenpatron, weil er seine Mitarbeiter wie Mitglieder der eigenen Familie behandelt."

Für den Landkreis und seine Heimatgemeinde Thurnau sei er "ein Helfer in allen Lebens- und Notlagen". "Er ist ein Antreiber für viele Projekte und Unterstützer und Förderer zahlloser Vereine und Verbände sowie Organisationen", sagte Söllner, der auch auf Schwenders Einsatz bei der Installierung einer Fachklasse für Kältetechnik am Beruflichen Schulzentrum verwies.

Förderer und Gönner

Der Präsident der Handwerkskammer, Thomas Zimmer, zeichnete Hans Schwender mit dem Titel "Ehrenmeister" aus. Zimmer bezeichnete den Jubilar als Leuchtturm des oberfränkischen Handwerks. Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU) würdigte die Bereitschaft von Hans Schwender, sich aktiv im Gemeindeleben einzubringen: "Oft zeigt er sich als Förderer von Talenten, Unterstützer von Schwächeren und Gönner von unseren Vereinen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar."

Auch Jens Weißflog gratulierte

Zu den Gratulanten zählte auch Skisprung-Olympiasieger Jens Weißflog, der mit Schwender befreundet ist. Werner Reißaus