Der 200 Mitglieder zählende 1. FC Burggrub hat ein neues Vorstandsteam. Am Samstag wählten die Mitglieder im Sportheim eine neue Führungsriege. Nachdem der bisherige Vorsitzende Wolfgang Dietrich in der Jahreshauptversammlung Anfang des Jahres aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte und sich kein Nachfolger fand, musste nun eine außerordentliche Versammlung über eine neue Vorstandschaft entscheiden.

Bürgermeister Rainer Detsch übernahm die Wahlleitung und freute sich sehr schon nach kurzer Zeit eine reibungslose Neuwahl durchführen zu können. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein vierköpfiges Vorstandsteam wurde jeweils einstimmig von den nahezu 40 wahlberechtigten Mitgliedern gewählt. Der Älteste im neuen Vorstandsteam ist gerade mal 33 Jahre jung.

Es wurden ins Vorstandsteam gewählt: Steffen Kessel (33 Jahre), Eva Hanna-Martin (29), Christian Knauer (31), Mathias Zäther (30). Es wurde weiter gewählt: Gesamtspielleiter Mario Huber, Platzkassier Josua Hempfling. Beisitzer: Michael Kießling, Fabian Kotschenreuther, Timo Fleischmann, Stefan Häfner, Alexander Wicklein. Kassenprüfer Willi Bischoff, Reiner Schmitt. Platzwart Andreas Kießling, Ehrenamtsbeauftragter Willi Bischoff, Spielleiter 1. Mannschaft Tobias Kalb.

Bürgermeister Rainer Detsch wünschte dem neuen Team viel Kraft, Mut und "Glück auf" für eine gute Zukunft des FC Burggrub. "Eine kleine Krise, in der sich der FC Burggrub befand, ist noch keine Katastrophe, wir sollten uns nun auf das junge Team verlassen und mit der Wahl haben sie das nötige Vertrauen der Mitglieder erhalten", meinte der Bürgermeister.

Die außerordentliche Versammlung wurde vom bisherigen Zweiten Vorsitzenden Michael Kießling eröffnet, der gleich eine Satzungsänderung vorlegte, die zukünftig ein Vorstandsteam vorsieht. Der Satzungsänderung wurde einstimmig zugestimmt.

Nach der Wahl übernahm Steffen Kessel die Versammlungsleitung. Einen besonderen Dank sprach er an Jürg Kalb aus, der 15 Jahre mit Herzblut in der Vorstandschaft engagiert war und zuletzt den wirtschaftlichen Bereich als Zweiter Vorsitzender führte. Ebenso ging ein Dank an den bisherigen Vorsitzenden Wolfgang Dietrich sowie auch an Dirk Raupach und Eva Hanna- Martin, die beide an der Satzungsänderung mitwirkten. Ehrenvorsitzender Hubert Knauer, der den Verein über ein Vierteljahrhundert führte, sprach Glückwünsche aus und unterstrich sein Vertrauen in dieses junge Vorstandsteam. Nachdem in der Jahreshauptversammlung kein Vorstand gefunden wurde, hatte er große Skepsis, doch jetzt sprühe er vor Zuversicht und wies zugleich auf die großen Aufgaben hin. Größte Herausforderung wird die Sanierung des Sportheims sein, die nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden dürfe. Steffen Kessel meinte dazu, das neue Vorstandsteam habe sich im Vorfeld der Wahl schon viele Gedanken gemacht und ist sich der Verantwortung, die man übernommen habe, voll bewusst. Alle gehen ihre Aufgaben mit Ehrgeiz und mit vollem Engagement an, versicherte er. eh