Seit Anfang Mai können sich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige für das Parlamentarische Patenschafts-Programm 2020/2021 bewerben. Junge Menschen aus Deutschland und den USA bekommen die Chance, ein Jahr im jeweils anderen Land zu verbringen. Dort vertreten die Stipendiatinnen und Stipendiaten als Junior Botschafterinnen und Botschafter ihre Heimat. Ziel des Programmes ist die Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen sowie ein Einblick in die Entwicklungen des anderen Landes.

Staatsministerin Dorothee Bär, (CSU, MdB), die als Schülerin selbst ein Jahr in den USA verbrachte und das Programm mit einer Patenschaft unterstützt, ruft in einer Mitteilung Jugendliche dazu auf, sich zu bewerben: "Die Erfahrungen die man in einem Austauschjahr sammelt, sind von unschätzbarem Wert."

"Ein Jahr im Ausland vermittelt wertvolle Lebenserfahrungen", sagt auch Sabine Dittmar (SPD, MdB) in einer Mitteilung. Eine Zeit im Ausland zu leben, zu lernen und zu arbeiten sei ein Schritt, zu dem sie jungen Menschen nur raten kann. "Ich fände es sehr schön, wenn sich auch diesmal wieder junge Menschen aus der Region melden würden, die Lust auf ein ebenso spannendes wie interessantes und lehrreiches Jahr in den USA haben." Bewerbungen sind bis zum 13. September möglich. Info unter

www.bundestag.de/ppp. red