In der proppenvollen Aula der Grund- und Mittelschule Neuenmarkt-Wirsberg fand die Abschlussfeier der Neuntklässler statt. Grund zum Feiern gab es genug, denn das Prüfungsergebnis dieser Abschlussklasse war außergewöhnlich.

Rektor Mathias Liebig dankte den fleißigen Helfern für die Organisation und Bewirtung. Er freute sich, dass die Schüler das Motto auf ihrem Abschlussshirts, "ADHS - Abschluss der hoffnungslosen Schüler", zum Glück nicht umgesetzt hätten. "Auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte, habt ihr euch in der Regel als umgängliche junge Menschen präsentiert, die wissen, wo es lang geht."

Ein stolzer Schulleiter

Und Liebig fügte noch hinzu: "Als Schulleiter bin ich stolz auf das, was ihr geleistet habt. Dass zwei von euch als Landkreisbeste ausgezeichnet werden, ist einfach großartig."

Nach der Schule folge nun ein neuer Abschnitt auf dem Lebensweg. Der Rektor ermunterte die Neuntklässler, den nächsten Schritt zu tun.

Schulrätin Kerstin Zapf bat die jungen Leute, am Abschlussabend noch einmal auf ihre Schulzeit zurückzublicken. Sie erklärte, dass nun nicht ein Höhepunkt den anderen jagen werde, sondern dass zum Leben auch Misserfolge und Enttäuschungen gehören. Jeder sollte aber die auf ihn zukommenden Aufgaben mit Mut und Selbstvertrauen angehen und die Chancen nutzen, die sich ihm bieten.

Eine sehr nette Interpretation des Schülermottos "ADHS" hatte Zapf zum Abschluss ihrer Rede parat: "Abschied der hübschesten Schülerinnen und Schüler."

Bürgermeister Siegfried Decker gratulierte den Schülern zu ihrem hervorragenden Abschluss und wies auf die ausgezeichneten Chancen auf dem Ausbildungsmarkt hin. Er sprach die Hoffnung aus, "dass wir eine gute Schule" waren".

Dann dann endgültig die Schüler im Mittelpunkt. Zunächst zollten Selina Schreiber und Jule Wendel ihren Lehrkräften ein großes Lob und bedachten sie mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Klasslehrer Markus Gottwald stellte dann seine Klasse mit viel Humor vor, wobei er besondere "Spleens" der jungen Leute in den Vordergrund rückte.

Schließlich folgte der große Moment der Zeugnisausgabe. Von 23 Schülern haben 21 den Quali geschafft, sechs hatten eine Eins vor dem Komma. Den Vogel schoss Felix Friedrich mit einem Schnitt von 1,1 ab, ihm folgte Saskia Voigt mit 1,3. Die beiden waren zugleich die Landkreisbesten.

Auch Maurizio Dodaro konnte mit 1,5 noch die Gesamtnote "sehr gut" erreichen. Selina Schreiber und Dominic Esche (beide 1,6) sowie Leon Braunersreuther (1,8) folgten mit ebenfalls sehr guten Ergebnissen.

Bei Disco-Klängen ging die Feier zu Ende. Werner Reißaus