Zufrieden blicken die Naturfreunde Coburg aufs abgelaufene Jahr zurück. Wie gewohnt, trafen sie sich zur Jahresversammlung in ihrem Naturfreundehaus an den Hofmannsteichen in Weitramsdorf.
Vorsitzender Bernd Höhn wies auf den laufenden Arbeitseinsatz hin: Der Fußboden in der Vereinsküche wird momentan auf Vordermann gebracht. Sehr erfreut zeigte sich Höhn darüber, dass Nec-TV im Oktober einen Beitrag über die Hofmannsteiche und die Geschichte der Naturfreunde gebracht habe. Dieser Bericht sei noch im Internet zu sehen.
"Das habt ihr verdient, dass man für euch Werbung macht", sagte der Weitramsdorfer Bürgermeister Wolfgang Bauersachs. Er habe die Hofmannsteiche dem Team von Nec-TV gern empfohlen. Auch die Initiative Rodachtal habe nach einem geeigneten Werbeobjekt Ausschau gehalten habe. Die Hofmannsteiche seien prädestiniert dafür, man müsse nur eine geeignete Aufnahme für eine Postkarte erstellen.


Auszeichnung für Walter Lenich

Einige Mitglieder wurden am vergangenen Samstag für ihre jahrzehntelange Treue zu den Naturfreunden Ortsgruppe Coburg geehrt. Ausgezeichnet werden konnten Heidrun Lenich und Walter Lenich. Beide gehören seit 40 Jahren den Naturfreunden an. Zudem wurde Walter Lenich einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Darüber hinaus gehört Günther Klüglein seit 60 Jahren den Naturfreunden an, Kathrin Ebert ist seit 25 Jahren dabei und Annette Eppler und Günther Eppler seit zehn Jahren.
Die Hauswartin Sabine Höhn ließ mitteilen, dass 2017 die Mauer am Teich erneuert werden musste. Die alte Mauer wurde eingerissen und durch Schalsteine ersetzt. Im Aufenthaltsraum des Vereinshauses wurden die Eckbänke zu Truhen umgebaut, in die das neue und zehn mal acht Meter große Partyzelt verstaut werden kann. Die Buchung des Naturfreundehauses zu Betriebs-, Vereinsfeiern, Geburtstagen und Hochzeiten laufe gut. Auch Schul- und Kindergartengruppen waren schon im Naturfreundehaus zu Gast. Darüber hinaus lud Sabine Höhn zu Arbeitsdiensten ein.
Sandra Schelhorn vom Vergnügungsausschuss berichtete, dass das vergangene Jahr recht erfolgreich war. Drei-Königs-Wanderung um den Goldbergsee, Spintessen bei winterlichen Temperaturen, Saisoneröffnung am 1. Mai, Frühschoppen im Juni, Mittsommernacht, Jazz-Frühschoppen, Waldfest, Finnisches Fischessen und die Saisonabschlussfeier waren gelungen und gut besucht. Auch die Mandolinengruppe blickt wieder hoffnungsvoll in die Zukunft und freut sich auf ihre Auftritte.