Es war eine gelungene Premiere. Das erste Reifenberger Dorffest in dem kleinen Bergdorf. Damit ist der Freiwilligen Feuerwehr Reifenberg ein Volltreffer gelungen. Vorsitzender Gerhard Lösel sprach von einem "richtig schönen Fest, das allseits sehr gut angenommen wurde".
In den Vorjahren war es ja immer schon Tradition, dass die Freiwillige Feuerwehr Reifenberg in den Sommermonaten ihr "Feuerwehr-Kellerfest" auf dem Reifenberger Keller ausrichtet. Doch damit war nun Schluss, nachdem der Keller nicht mehr zur Verfügung stand.
Doch die Feuerwehrleute ließen sich ihren Brauch und ihre Feierlaune nicht nehmen und fackelten nicht lange. Flugs organisierten sie ein zweitägiges Dorffest, das am Haus der Feuerwehr stattfand. "Zünftig ist's" waren sich die Besucher da schon einig und ließen sich die leckeren Schmankerl wie selbstgemachten Zibalaskäs sowie Bohna-Kern mit Kloß und Geräuchertem schmecken.
Weiter ging es am Sonntag mit einer Kirchenparade, die von den Reifenberger Musikanten angeführt wurde. Gefolgt von den Rothelmen und der Patenwehr aus Weilersbach. Nach einem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Kameraden in der Vexierkapelle traf man sich bei einem geselligen musikalischen Frühschoppen, dem sich ein ganztägiger Festbetrieb anschloss. Doch nicht nur die vielen Besucher, auch Bürgermeister Gerhard Amon und sein Vize Marco Friepes waren von dem guten Besuch und der gelungenen Organisation regelrecht begeistert. dia