Dickes Lob ernteten die Feuerwehrangehörigen bei ihrer Hauptversammlung insbesondere von Kreisbrandrat Manfred Lorenz: "Was hier aufgebaut wurde, ist vorzüglich", sagte er bei der staatlichen Ehrung von vier Feuerwehrehrung. Lorenz bezeichnete sie als als Vorbilder und nahm zusammen mit Landrat Michael Busch (SPD) die Auszeichnungen vor.
Das Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienst erhielten Tanja Bayer, Simone D'Amato, Oliver Ganß und Lutz Meusel. Urkunden der Gemeinde Grub am Forst überreichte Bürgermeister Jürgen Wittmann (GfG).


"Ihr werdet gebraucht"

Kommandant Florian Graß verwies in seinem Jahresrückblick auf 15 Übungen, die die 26 Aktiven insbesondere an der ICE-Strecke absolviert hätten. Die Übung zur Brandschutzwoche habe gezeigt, dass auf die Feuerwehr Verlass ist. Gestartet wurde auch die Modulare Trupp-Ausbildung. Graß erinnerte auch an einen unguten Moment, als bei der Feuerwehrbedarfsplanung ein Gemeindebediensteter gefragt habe: "Braucht ihr im Ortsteil Rohrbach noch eine eigenständige Feuerwehr?" Daneben liefen noch die Aktionen "Friedhof" und "Der Winterdreck muss weg". Über die aus drei Jugendlichen bestehende Jugendgruppe und deren Aktivitäten berichtete ebenfalls Florian Graß.
Landrat Michael Busch hob hervor, dass die Kameradschaft in der Wehr eine wichtige Rolle spiele. Auch sei die Rohrbacher Wehr ständig bereit, sich dem Wandel zu unterziehen durch Fort- und Weiterbildung. Busch brach eine Lanze für die Ortsfeuerwehren: "Ihr werdet hier vor Ort gebraucht und seid ein wichtiger Bestandteil der Dorfgemeinschaft."
Für Bürgermeister Jürgen Wittmann gehen die Wehrleute im wahrsten Sinne des Wortes durchs Feuer. Auch er hielt die Ortsfeuerwehren für unverzichtbar, und das ehrenamtliche Wirken sei ein zentraler Faktor in der Demokratie. Schließlich kam auch noch ein Lob von Kreisbrandinspektor Christian Boßecker: "Ihr macht hier gute Arbeit." dav