Mit einem Brief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und die CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner hat sich Bürgermeister Stephan Heckel-Michel (CSU) für den Einsatz der zeitnahen Verwirklichung der Ortsumfahrung von Kauerndorf und damit auch die Mittelfreigabe von 48 Millionen Euro für das lang ersehnte Straßenbauprojekt bedankt. Heckel-Michel: "Unsere Bundestagsabgeordnete hat sich sehr intensiv für dieses Projekt eingesetzt und letztlich damit auch zum Durchbruch verholfen."


Historisches Datum

Gemeinderat Reinhold Dippold, zugleich auch Sprecher der Bürgerinitiative Kauerndorf, legte am Schluss der jüngsten Gemeinderatssitzung noch nach: "Der 27. Juni 2017 ist ein geschichtliches Datum für Kauerndorf. Der Tunnel für die Kauerndorfer Ortsumgehung wird gebaut. Eine Art Wiedervereinigungsbeschluss für die Ortsteile links und rechts der Bundesstraße 289." Dippold berichtete, dass die Anwohner an der B 289 von Kauerndorf teilweise Tränen in den Augen hatten, als sie von der Genehmigung des Tunnels erfuhren. Und Reinhold Dippold war es ein Bedürfnis, allen zu danken, die dafür gekämpft haben, dass dieser Tunnel gebaut wird: dem Bundesverkehrsminister, der diese Maßnahme genehmigt habe, dem Staatsministerium des Inneren in München, das dieser Lösung zugestimmt habe, der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner, dem Kreistag in Kulmbach, allen voran Landrat Klaus Peter Söllner, der Regierung von Oberfranken, dem Staatlichen Bauamt, dem Ködnitzer Gemeinderat, allen voran Bürgermeister Stephan Heckel-Michel, der nicht müde geworden sei, auf die Problematik in Kauerndorf hinzuweisen.
Als "unschöne Randerscheinung" bezeichnete Reinhold Dippold allerdings den Vergleich der BR-Redaktion mit den Kosten des Tunnels und der Anschaffung von Porsches: "Sie sollte lieber mal die Kosten vom Berliner Hauptstadtflughafen in Höhe von 46 Millionen Euro im Monat als Vergleich hernehmen. Vor Frühjahr 2019 wird hier kein einiger Flieger starten."


Lob für Bürgerinitiative

Bürgermeister Stephan Heckel-Michel lobte abschließend die Bürgerinitiative Kauerndorf: "Sie hat die Sache mit Augenmaß begleitet. Klar ist auch, dass die Ortsumfahrung und damit der Tunnel für die Verkehrsteilnehmer eine überregionale Bedeutung hat." Rei.