Die Bayerische Schlösserverwaltung hat die Ausstattung der Prunkräume im Neuen Schloss Bayreuth mit Möbeln und Gemälden neu gestaltet. Dabei hat sie sich an alten Inventarlisten orientiert, um die Räume ihrem Original aus dem 18. Jahrhundert anzunähern, als Markgraf Friedrich und seine Wilhelmine das Schloss bewohnten.
Drei der Räume des Markgrafen Friedrich, das Spalierzimmer, das Musikzimmer und das Schlafzimmer, sind normalerweise nicht für Besucher zugänglich, können jedoch anlässlich der Residenztage 2017 am heutigen Samstag besichtigt werden. Die neu eingerichteten Zimmer können an den Residenztagen nicht nur im freien Rundgang entdeckt werden. Der Museumsreferent und Kurator der Neueinrichtung, Peter O. Krückmann, bietet um 14 Uhr einen Rundgang unter dem Motto "Alte Räume, neu und doch alt präsentiert" an. Um 17 Uhr entführen Peter O. Krückmann, Yuliya Shein, Tatjana Hubert, Eduard Hubert und Oxana Betzmeir die Teilnehmer einer Musikführung mit dem Titel "Jedem ein Musikzimmer - wo Wilhelmine und Friedrich musizierten" in die Zeit, als die hochmusikalische Wilhelmine selbst noch an den Instrumenten saß.
Die Anmeldung zu den Führungen (mit allerdings begrenzter Teilnehmerzahl) ist telefonisch möglich unter der Nummer 0921/75969-21. red