Die Gemeinde Oberhaid im Landkreis Bamberg und der Naturpark Haßberge (Sitz im Landratsamt in Haßfurt) haben zusammen den Vorschlag des "Flussparadieses Franken" umgesetzt und vom Bahnhof in Oberhaid aus den Kreislehrgarten in Oberhaid und das Naturwaldreservat Seelaub in das Wanderwegenetz eingebunden. Derzeit wird die Route mit dem "Wanderer-Zeichen" von Josef Bottler vom Wanderclub Baunach (Kreis Bamberg) markiert, wie die Initiative "Flussparadies Franken" mitteilte.

Neue Routen

So ergeben sich neue, tolle Rundwandermöglichkeiten: für Familien mit kleineren Kindern zum Beispiel eine kürzere Tour von knapp fünf Kilometern zum Kreislehrgarten Oberhaid und zum Naturwaldreservat See-laub. Es lohnt sich, die Tour auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg um einen Abstecher zum Mönchsweiher zu erweitern. Von diesem verborgen mitten im Wald liegenden See führt der Weg über den Wanderparkplatz zurück nach Oberhaid.

Zusammenarbeit

Das "Flussparadies Franken" ist ein Verein, der die Stärken des Mains und der Regnitz, die bei Bischberg ineinanderfließen, unterstreicht. Der Verein hat nach eigenen Angaben bezirksübergreifend 25 Vollmitglieder. Dadurch wird der Anspruch der interkommunalen Zusammenarbeit im Main- und Regnitztal unterstützt, erklärt die Initiative. Mitglieder sind auch der Landkreis Haßberge sowie die Stadt Eltmann und die Gemeinden Stettfeld und Ebelsbach. red