Neun Mannschaften im Spielbetrieb und eifriger Trainingsbetrieb. Vorsitzender Manfred Butzin freute sich, dass im 30. Jahr seiner Tätigkeit eine Welle der Euphorie im sportlichen wie auch gesellschaftlichen Bereich des Vereins zu spüren sei.
Freude herrschte darüber, dass Dieter Meier in der Altersklasse 80 "Oberfränkischer Meister" wurde. Herausgestellt wurden vom Vereinschef, dass derzeit elf Jugendliche in zwei Mannschaften mit viel Trainingsfleiß eine stetig steigende Leistungskurve aufzeigen. "Die Jugendlichen sollen sich bei uns geborgen fühlen. Lernen im sportlichen wie im menschlichen, das greift mit dem Willen der Jugendlichen", so Butzin. Er stellte die Spielerschar einzeln vor und skizzierte die positiven Entwicklungen. Oskar Fiedler hob sich mehrfach auf Oberfränkischer Ebene und darüber hinaus als Turniersieger und mit vorderen Platzierung heraus.
Neben dem Sportbetrieb liegt es dem Vorsitzenden am Herzen, dass der gesellige Bereich aktive und passive Mitglieder immer wieder zusammen führt. Dass die Immobilie "Tischtennishalle" jährlich Sanierungsmaßnahmen einfordert konnte im Fortgang dem Jahresbericht des Vorsitzenden entnommen werden.
Der Kassenbericht von Roland Schnapp verdeutlichte, dass der Spielbetrieb einen enormen Kostenaufwand verschlingt. Man sein dankbar über Spenden und Mitgliederbeiträge. Als Zukunftsprojekt erwies sich die Montage der Photovoltaikanlage auf dem Hallendach. Nach Rückzahlung der Darlehen stehen die Einnahmen jetzt voll zur Verfügung. Aktuell wurde am Gebäude die Dachrinne erneuert und die Hallenbeleuchtung auf LED umgestellt. red