Der Ehrenrat des Bayerischen Judo-Verbandes beschloss auf seiner letzten Sitzung, Uwe Sperber vom 1. JC Oberhaid den 2. Dan für seine herausragende Arbeit für den Judo-Sport in Oberhaid zu verleihen. Die Vertreter des Bayerischen Judo-Verbandes (BJV) überreichten die Auszeichnung in der von fleißigen Helfern des 1. JC Oberhaid geschmückten Aula der Grund- und Mittelschule.
Als alle Offiziellen anwesend waren, wurden Uwe Sperber, der von der Ehrung nichts wusste, und seine Trainingsgruppe vom Training abgeholt und in die Aula gebeten. Beim Anblick des geschmückten Festsaals war sein Staunen entsprechend groß. BJV-Ehrenpräsident Gerhard Fleißner trug die Verdienste Sperbers vor und erwähnte insbesondere seine hervorragende Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie seine enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oberhaid.
Sperber ist seit 31 Jahren Dan-Träger und musste bereits in jungen Jahren den Wettkampfsport wegen Verletzungen beenden. Paul Greiner, stellvertretender Bezirksprüfungsbeauftragter Oberfrankens, ergänzte die Laudatio. Beide Funktionäre überreichten Sperber die Urkunde und den bestickten Schwarzgurt (2. Dan). Die Bezirksvorsitzende Tina Kumschließ schloss sich den anerkennenden Worten an. Erster Bürgermeister und Vorsitzender des BLSV-Kreises Bamberg, Carsten Joneitis, bedankte sich bei Sperber für dessen wertvolle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde und bot weiterhin eine enge Zusammenarbeit und Unterstützung an.
Zwei Vorführungen der Tanzsportgruppe des 1. JC Oberhaid gaben dem Ehrungsabend einen schönen Abschluss. red