Gut 70 Teilnehmer kamen vor kurzem ins Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf, um am ersten Fachtag für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement mit dem Titel "Vorstände im Gespräch" teilzunehmen. Organisiert wurde die Veranstaltung in Kooperation des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt, der Stadt Erlangen und der Stadt Herzogenaurach.
Eröffnet wurde der Fachtag mit Grußworten von Elisabeth Preuß (FDP), Bürgermeisterin der Stadt Erlangen, und German Hacker (SPD), Bürgermeister der Stadt Herzogenaurach. Die aktuelle Situation im Freiwilligenengagement sowie Ansätze zur Stärkung und attraktiveren Gestaltung des Ehrenamtes skizzierte im Anschluss Doris Rosenkranz in einem sehr interessanten Impulsvortrag, heißt es in einer Pressemitteilung der Herzogenauracher Ehrenamtskoordinatorin Katja Heil.


Nachwuchs gewinnen

Anschließend standen Workshops zu Themen wie Digitalisierung, Erneuerung von Vereinsstrukturen, Nachwuchsgewinnung und Professionalisierung im Verein auf dem Programm. Auch das Netzwerken und Austauschen untereinander kamen zum Beispiel bei einem gemeinsamen Mittagessen keinesfalls zu kurz.
Alle wichtigen Anregungen und Ideen des Tages brachten die Ehrenamtlichen zum Abschluss mit in die "Fishbowl", einer kurzweiligen Diskussionsmethode, bei der einige Teilnehmer im Innenkreis ein Resümee des Tages ziehen und die anderen Teilnehmer im Außenkreis die Diskussion beobachten. Im Ergebnis konnten die Fachtagbesucher viele neue und positive Impulse mit in ihre Vereine nehmen. Auch mehrere Herzogenauracher Vereinsvorsitzende waren unter den Teilnehmern. Eine Befragung der Herzogenauracher, aber auch aller anderen Teilnehmer ergab, dass das Interesse an weiteren Themen und der Bedarf an Weiterbildung, Erfahrungs- und Wissensaustausch in den Vereinen sehr hoch sind.
Immerhin würden 96 Prozent der befragten Teilnehmer einen weiteren Fachtag besuchen. Ein Ergebnis, das für sich spricht. Laut Katja Heil ist eine Fortsetzung geplant. red