Wenn in der Karwoche, am Gründonnerstag, im Einsetzungsamt nach dem feierlichen "Gloria" Orgel und Glocken bis zum "Ehre sei Gott" in der Osternachtfeier verstummen, übernehmen die Förtschendorfer Ministranten die Aufgabe der Glocken.
Während früher alle Buben "klitschten und raspelten", sind es heute nur noch die Ministranten, die zum Gebet und zum Gottesdienst rufen.
Seit vielen Jahren haben ehemalige Aufdiener diesen schönen alten Brauch aufgegriffen und übernehmen am Karfreitag diesen Dienst.
Auch heuer verweilten die Ehemaligen am "Brunnhannsn Kreuz", einst Mittelpunkt des Ortes, und beteten den Angelus, den "Engel des Herrn". wj