Die Serie von sieben Siegen in Folge will der Tabellenzweite der Eishockey-Oberliga, der EHC Bayreuth, in den nächsten Spielen fortsetzen. Dazu sind Erfolge beim EV Weiden am Freitag, 20 Uhr, und gegen den EHV Schönheide am Sonntag, 18 Uhr, nötig.
Die Weidener erwarten die Gäste aus Oberfranken mit breiter Brust - immerhin hat der EV die vergangenen beiden Partien mit 4:2 für sich entschieden. Nach einem durchwachsenen Start haben sich die Oberpfälzer auf Rang 8 vorgekämpft - mit acht Punkten Vorsprung auf Sonthofen (9.). Allerdings beträgt der Abstand auf Deggendorf (7.) bereits sieben Punkte. Doch das Ziel der Weidener ist klar: Sie wollen in die Play-offs.
Der zweite Gegner am Wochenende ist der Tabellenletzte EHV Schönheide. Die Erzgebirgler warten seit dem 27. November 2015 auf den ersten Punktgewinn. Das Team von Trainer Proskuriakov hat den erwartet schweren Stand nach dem Wechsel in die Oberliga Süd. Mit dem guten Goalie Florian Neumann ist die Abwehr der Schönheider noch einigermaßen stabil - die Torbilanz von 64:142 zeigt deutlich, dass der Angriff die Achillesferse des EHV ist.


Tigers hoffen auf gutes Ergebnis

In der Rolle des souveränen Tabellenzweiten haben die Tigers alle Chancen, mit soliden Leistungen den Platz zu sichern, der so wichtig ist für die Konstellation der Play-offs. Unnötige Punktverluste wie gegen Weiden sollte man sich nicht erlauben, sondern möglichst an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Unterschätzen sollte man jedoch niemanden, gerade gegen Weiden haben die Jungs auch noch eine Rechnung offen. Voraussichtlich sind alle Cracks wieder an Bord. Stefan Reiter hat diese Woche bereits mittrainiert. Von Partner Ingolstadt ist Talent David Felsoci wieder dabei. msch