Acht Nachwuchstalente hatten sich für die vom TTC Rugendorf durchgeführten ostoberfränkischen Bezirksmeisterschaften der C-Schüler (bis zehn Jahre) gemeldet. Punktgleich gingen bei den Jungen Fabian Wrobel vom TV Konradsreuth und Noah Krischke vom TSV Ebersdorf/L. durchs Ziel. Aufgrund des geringfügig besseren Satzverhältnisses wurde Wrobel Sieger. Da bei den Mädchen nur Emma Zeitler vom TTC Rugendorf erschienen war, wurde sie kampflos Gewinnerin. Wrobel und Krischke sowie Zeitler sind für die Bayerischen Meisterschaften am 5. Januar in Donauwörth qualifiziert.

Die Turnierleitung im Haus der Jugend in Rugendorf übernahm TTC-Vorsitzender Klaus Bodenschlägel.

Die sieben Jungen spielten "Jeder gegen jeden". Fabian Wrobel wurde zwar aufgrund seines Leistungs-Q-TTR-Wertes von 873 seiner Favoritenrolle gerecht, kam jedoch nicht ungeschoren davon. So hatte er gegen Jonas Schönfeld vom TTC Mainleus mit 1:3 das Nachsehen. In vier Auseinandersetzungen blieb Wrobel aber ohne Satzverlust. Einmal stand ein 3:1-Satzerfolg gegen den Zweiten Krischke (11:5, 11:8,7:11, 11:9) zu Buche. Da der Sieger-Bezwinger, Jonas Schönfeld, sich gegen Krischke (2:3) und gegen Felix Töpfer (1:3) beugen musste, kam er für den ersten Platz nicht mehr in Frage. Vor ihm auf Rang 2 platzierte sich Noah Krischke, der ebenso wie der Sieger Wrobel 5:1 Punkte aufwies, jedoch mit 16:6 gegenüber 16:4 das etwas schlechtere Satzverhältnis hatte. Der C-Schüler aus Ebersdorf bei Ludwigsstadt hatte drei Mal 3:0 sowie je ein Mal mit 3:1 und 3:2 gewonnen.

Die Platzierungen: 1. Fabian Wrobel (TV Konradsreuth) 5:1 Spiele/16:4 Sätze; 2. Noah Krischke (TSV Ebersdorf) 5:1/16:6; 3. Felix Töpfer (TTC Rugendorf) 4:2/13:7 - 61 Plusbälle; 4. Jonas Schönfeld (TTC Mainleus) 4:2/15:9 - 18 Plusbälle; 5. Alexander Findeiß (TSV Bad Steben) 2:4/7:14; 6. Niclas Steiner (TSV Bad Steben) 1:5/3:15; 7. Paul Hollederer (TSV Ebersdorf) 0:6/3:18. hf