Die Basketballer des TSV Ebermannstadt haben dank des neunten Siegs im 13. Spiel der Bezirksliga weiter die Möglichkeit, die Saison hinter dem enteilten BBC Coburg II mit der Vizemeisterschaft abzuschließen. Am letzten Spieltag (23.3.) kommt es voraussichtlich zum Finale gegen den zwei Punkte besseren SV Pettstadt, der sich angesichts des 66:56 im Hinspiel aber eine knappe Niederlage leisten könnte. BBF Küps - TSV Ebermannstadt 54:65

Obwohl die Gastgeber bis dahin erst drei Spiele gewonnen hatten, nahm der TSV die Begegnung nicht auf die leichte Schulter. "Für uns zählt nur der Sieg", stimmte Trainer Otto Hauser seine Mannschaft in der Kabine ein. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen standen ihm allerdings nur neun Akteure zur Verfügung. Diese wollten aber alles dafür tun, um die knappe Niederlage gegen den Tabellenführer aus der Vorwoche vergessen zu machen.

Sebastian Metzner, Kilian Hack, Thomas Dippold, David Schneider und Sebastian Wilhelm starteten vor allem in der Defensive sehr konzentriert und erlaubten dem BBF bis zur siebten Minute nur drei Punkte. Im Angriff speilten sie gute Aktionen heraus, die sie sowohl unter dem Korb als auch von außen erfolgreich abschlossen. Schon nach dem ersten Viertel lagen die Gäste komfortabel mit 18:9 in Führung. Einzig die zugelassenen zweiten Chancen kritisierte Hauser in der Pause.

Dies schien sich vor allem Veteran Thomas Kurth zu Herzen zu nehmen, der nun entschlossen beim Rebound zupackte. In der eigenen Offensive nutzten die TSVler im zweiten Durchgang die Größenvorteile. Flügelflitzer Dippold war im Eins-gegen-eins nicht zu halten und unter dem Korb setzte sich Metzner einige Male durch. Zwar schlichen sich zum Ende des Viertels einige Unkonzentriertheiten ein, doch Ebs hatte die Partie zu jeder Zeit unter Kontrolle und führte nach der ersten Hälfte deutlich mit 38:25.

Für die zweiten 20 Minuten legte der Trainer den Fokus auf die "Transition-Defense" und den Rebound: "Wir ziehen ihnen in den ersten fünf Minuten des dritten Viertels endgültig den Zahn", feuerte Dippold seine Mitspieler zudem an. Scharfschütze Schneider führte sein Team tatsächlich zu einem 19-Punkte-Vorsprung (31:50). Die Wiesentstädter waren klar überlegen, woran auch die Jugendspieler Lukas Grieß und Cornelius Günther starken Anteil hatten. Die beiden Nachwuchshoffnungen fügten sich gut ein und übernahmen an beiden Enden des Feldes Verantwortung.

Mit 52:35 ging Ebs ins letzte Viertel, in dem der TSV teilweise zu hektisch abschloss. In der Verteidigung erlaubten die Gäste dem Gegner zu viele freie Aktionen, was die Küpser unter anderem mit drei Dreiern und einfachen Korblegern bestraften. Ihr Rückstand schmolz bis zur 36. Minute auf 52:59. In einer Auszeit stellte Hauser den Fokus wieder her: Mit einigen entschlossenen Zügen zum Korb und starken Sequenzen in der Verteidigung beseitigte Ebermannstadt letzte Zweifel am Auswärtssieg. Am Samstag bestreitet der TSV das letzte Heimspiel der Saison. Zu Gast in der Stadthalle ist um 18.30 Uhr die TS Kronach (Hin: 75:74). oh TSV: Schneider (15), Günther (2), Dippold (19), Theiler, Hack, Kurth (14), Gries (2), Wilhelm (5), Metzner (8)