Steffen Standke TSV Ebenhausen - TSV Nordheim/Rhön 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Lorena Brand (13.), 2:0, 3:0 Sina Zwirlein (21., 52.), 4:0 Lorena Brand (76.), 5:0 Selin Bätzel (90., Eigentor). Perfekter Start für den Neuling zum Start in den Spielbetrieb der Kreisliga Rhön: Beim 5:0 des TSV Ebenhausen gegen Nordheim glänzten Lorena Brand und Sina Zwirlein als Doppel-Torschützinnen. "Wir konnten den Gegner schön bespielen und gute Kombinationen zeigen", fasste Interimstrainerin Lutz zusammen. Und das, obwohl viele Spielerinnen ihre ersten Erfahrungen im Erwachsenenbereich sammelten. "Wir hatten schon die vergangenen Jahre überlegt, ob wir in die Kreisliga gehen. Doch die meisten Spielerinnen waren noch nicht 16 und damit zu jung dafür. Jetzt war der richtige Zeitpunkt", berichtet Lutz. Mit den Ausschlag habe auch gegeben, dass andere Teams wie Rannungen und Weichtungen ebenfalls den Schritt aus der Freizeitliga in den regulären Spielbetrieb wagen. Die meisten Gegner in der Liga kennen die Ebenhausener Frauen noch nicht. Doch mit dem Sieg gegen Nordheim im Rücken freuen sie sich auf die nächsten Spiele - zunächst das Landkreis-Derby gegen Schönderling/Thulba. Vielleicht sitzt dann schon ein Neuer auf der Trainerbank. Derzeit coachen Nicole Lutz als Abteilungsleiterin und Christina Dees die Mannschaft interimsmäßig. Holger Zwirlein, der das Team fünf Jahre betreute, hörte vor der Saison "in beiderseitigem Einvernehmen" auf. Gespräche mit Kandidaten laufen. FC Rottershausen - 1. FC Eibstadt 05 0:2 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Antonia Rost (29., 44.). Ebenfalls neu in der Kreisliga ist der FC Rottershausen. Trainer Michael Göller hofft, dass sich durch den Wechsel die ständigen Spielverschiebungen und -ausfälle, die in der Freizeitliga allgegenwärtig waren, erledigt haben. Das FC-Team tritt altersmäßig gemischt an: Die Jüngsten sind 16, die Älteste ist 34 Jahre alt. Im Premierenspiel gegen Eibstadt zeigten sich die Rottershausenerinnen nervös, nicht so locker wie in der Freizeitliga. "Das Ergebnis von 0:2 war von der Chancenverwertung her gerecht. Die Gäste machten ihre Tore schon in Hälfte eins, wobei die heimische Torfrau beim zweiten Treffer unglücklich ausschaute. In Halbzeit zwei drängte der FC Rottershausen nach vorne, hatte drei bis vier Chancen für den Anschluss. Ein Weitschuss von Sophie Will strich kapp am Tor vorbei; Alicia Stahl köpfte drüber. "Wir hatten Möglichkeiten, das Spiel zu drehen. Uns fehlt aber ein Vollstrecker", sagt der Trainer. Trotzdem glaubt Göller, dass seine Mädels in der Liga mithalten und einen Platz im Mittelfeld erreichen können. Das hätten der Test gegen Frickenhausen und das gewonnene Pokalspiel gegen Schönderling/Thulba bewiesen. Und Eibstadt sei letzte Saison immerhin Dritter geworden.