Die Gemeinderatsliste der Ebelsbacher SPD geht verjüngt, motiviert und zielstrebig die bevorstehende Kommunalwahl an. Mit einem Team aus den jetzigen Gemeinderatsver-tretern (Norbert Wippich und Sigrid Rippstein) und Politik-Neueinsteigern aus allen Orten geht Martin Horn an der Spitze der Liste in das Rennen um das Bürgermeisteramt in Ebelsbach.

"Ich glaube, wir sind die überraschendste Liste bei der anstehenden Wahl." Martin Horn zeigte sich bei der Nominierungsversammlung stolz auf das Team, das ihn in den nächsten Monaten unterstützen wird.

Der Bürgermeisterkandidat bedankte sich bei der Vorstandschaft, die der Listenaufstellung einmütig zugestimmt hat und damit den Generationenwechsel für Ebelsbachs Zukunft in die Wege leitet. Positiv blicken auch zwei erfahrene Kommunalpolitiker auf die Liste. Norbert Wippich ist bereits seit 23 Jahren als Gemeinderat tätig und Sigrid Rippstein seit fast 18 Jahren.

Das große Ziel von Martin Horn ist der gemeinschaftliche, über Parteigrenzen hinausgehende Zusammenhalt innerhalb des neu gewählten Gemeinderates, wie aus einem Bericht der Ebelsbacher SPD hervorgeht. Er hofft darauf, dass eingefahrene Fraktionszwänge und Vorbehalte sich auflösen und jeder Gemeinderat das ihm übertragene freie Mandat objektiv ausüben wird. Er wünscht sich respektvolle, loyale, jedoch durchaus kritische, konstruktive Diskussionen im Gremium.

Mit einer fachlich starken Verwaltung und einem handwerklich kraftvollen Bauhof ist die Gemeinde laut Horn bereits bestens gerüstet. Hier gelte es, weiterhin den Sachverstand der Verwaltung zu schätzen und einzubinden. Ob es künftig einen Auszubildenden im Bauhof gibt, bleibe abzuwarten. Horns Meinung nach wäre es ein wichtiges Zeichen für das Handwerk und für das abwechslungsreiche Berufsbild im Bauhof.

Durch seine sechsjährige Tätigkeit im Gemeinderat sowie als Zweiter Bürgermeister konnte der SPD-Kandidat nach eigener Darstellung auf dem Rechtsgebiet der Kommunalverwaltung bereits ausreichend Erfahrungen sammeln. Durch Termine mit dem Landratsamt und anderen staatlichen Behörden hatte er mit vielen Entscheidungsträgern bereits persönlichen Kontakt und hat deshalb schon oft "meine Arbeitskleidung gegen einen Anzug gewechselt".

Nach 23 Jahren im Bauhof kennt er zudem alle Gemeindeteile "vom Kanal über die Straße bis hin zum Dachboden der gemeindlichen Gebäude. Ebelsbach stehen viele Maßnahmen bevor, die angegangen werden werden müssen", weiß er.

Als große Anliegen bezeichnete er die Nutzung des Schlosses Ebelsbach, die Ortsdurchfahrt Rudendorf, die Erschließung von Baugebieten, diverse Projekte jedes Ortes, generationengerechtes Wohnen, nachhaltiges und energiebewusstes Gebäudemanagement - um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Die SPD-Liste für den Gemeinderat sieht so aus: 1. Martin Horn, 49 Jahre, Bauhofleiter; 2. Corinna Geisel, 38, Sekretärin; 3. Norbert Wippich, 56, Finanzwirt; 4. Patricia-Desireé Mück, 39, Verwaltungsfachangestellte; 5. Dietmar Schmidt, 43, Zerspanungsmechaniker; 6. Sigrid Rippstein, 59, Erzieherin; 7. Manuel Virnekäs, 31, Greenkeeper; 8. Bernhard Scharting, 47, Heizungs-, Lüftungs-, Klimatechniker, Geschäftsführer; 9. Wolfgang Naumann, 49, Pharmakant; 10. Nils Beck, 19, Schüler; 11. Dominik Rügheimer, 23, Verwaltungsfachwirt; 12. Günther Benkert, 59, Fabrikarbeiter; 13. Christoph Dörr, 54, Maschinenbauingenieur; 14. Marco Häfner, 27, Polizeibeamter; 15. Stefan Kunert, 44, Kaufmann, und 16. Michael Horn, Zerspanungsmechaniker. Die Ersatzleute sind Manfred Hemmerich, 66, Maschinenbaumeister und Sabine Schneiderbanger, 44, Vertriebsassistentin. red