Am 20. Dezember 2008 ist das Europäische Flakonglasmuseum Kleintettau durch den Verein der Glasbewahrer am Rennsteig mit den beiden Vorsitzenden Carl-Aug. Heinz und Wolfgang Hammerschmidt ins Leben gerufen worden. Mittlerweile hat dieses Leuchtturmprojekt an die 60 000 Besucher angelockt. So kann man die Welt des Glases in wunderschönen Farben und Formen mit faszinierender Ausstrahlung erleben. Schließlich entführt das Museum seine Gäste auf eine Reise durch 5000 Jahre Glasgeschichte.

Bisher wurden vier Ausbaustufen mit hohem Finanzaufwand realisiert, so dass aktuell auf 600 Quadratmetern an die 3000 Exponate begutachtet werden können. Weitere 4000 Ausstellungsstücke befinden sich im Depot. Einzigartiges Highlight ist der Einblick in die hochmoderne Glasproduktion der Firma Heinz-Glas. Von einer Tribüne aus beeindruckt die faszinierende Geschwindigkeit, in der aus zähflüssigen Glastropfen Flakons entstehen.

Und das ist die besondere Attraktion! Den Glasmachern über die Schulter schauen: Mit Halbautomaten-Vorführungen vollzieht sich die Geburt eines Glasflakons - wie ab 1924. Mit etwas Mut kann man sich selbst als Glasmacher ausprobieren. Gerade bei den Kindern findet dies einen großen Anklang. Zur Flakonproduktion und -veredelung gehört auch das Thema Duft. In einem Duftraum werden Duftkomposition und Parfümherstellung veranschaulicht. Die Kleintettauer Museumsführer hüllen sich - auf besonderen Wunsch - in historische Gewänder und geben Wissen preis, das 5000 Jahre Parfüm- und Glasgeschichte geschrieben hat. Wer möchte nicht gerne dem Parfümpionier Pierre-François Pascal Guerlain lauschen, wenn er von den Liebreizen seiner Kaiserin Eugénie schwärmt - oder der quirligen Coco Chanel, die einem das eine oder andere Geheimnis zu ihrem berühmten "Chanel No. 5" zuflüstert?

Die Glasbewahrer haben noch viel vor - unter anderem eine Dauerpräsentation der "Parfümerie- und Kosmetikkultur der DDR". Eingeplant ist die Beteiligung an der regionalen Museumsnacht am 19. Oktober von 18 bis 23 Uhr. Dazu gibt es die Erlebnisführung durch die Dauerausstellung "Parfümflaschen - eine Zeitreise durch das 20. Jahrhundert". Als weitere Attraktion lädt das Glascafé mit Hofladen (Montag bis Freitag 11 bis 17 Uhr) zu hausgemachten Kuchenspezialitäten und regionalen Genüssen ein.

Museale Öffnungszeiten: Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr. gf