In der Nacht zum Mittwoch ging der Erlanger Verkehrspolizei ein führerscheinloser Kraftfahrer ins Netz.

Gegen 23 Uhr hielten die Beamten in der Autobahnrastanlage Aurach-Nord ein rumänisches Transportergespann an. Der 35-jährige rumänische Kraftfahrer händigte den Beamten erstaunlicherweise einen ukrainischen Führerschein aus. Die besonders geschulten Beamten erkannten schnell, dass es sich dabei um eine Totalfälschung handelte.

Recherchen ergaben, dass er mit dieser Führerscheinblüte bereits seit mindestens zwei Jahren unterwegs ist und dabei auch mehrmals kontrolliert wurde. Damit war jetzt Schluss. Der schlagartig arbeitslose Rumäne muss sich wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung verantworten. pol