Vom Stadtumbau-Programm des Freistaates und des Bundes profitieren auch drei Kommunen aus dem Landkreis Bad Kissingen: Bad Brückenau, Burglauer und Bischofsheim. "In diesem Jahr können wir im Stadtumbauprogramm der Bund-Länder-Städtebauförderung 17 Gemeinden in Unterfranken rund sechs Millionen Euro von Bund und Freistaat unterstützen", teilte Bayerns Bauministerin Ilse Aigner anlässlich der Zuteilung der Mittel an die Programmgemeinden mit.

Das Bund-Länder-Programm "Stadtumbau" unterstützt Kommunen dabei, Brachflächen zu aktivieren und neue Projekte anzustoßen. Bestes Beispiel sei die Gemeinde Burglauer, heißt es in einer Pressemitteilung des Bayerischen Innenministeriums. Dank Fördermitteln in Höhe von 300 000 Euro könne sie den Reichenbach ausbauen und neu gestalten. Bad Brückenau erhält für seinen Stadtkern 240 000 Euro und Bischofsheim für die Altstadt 30 000 Euro.

"Wir wollen Leerstand beseitigen, Flächen aktivieren und die Innenentwicklung der Städte und Gemeinden vorantreiben", so Aigner. Denn der demografische Wandel stelle Städte und Gemeinden vor neue Herausforderungen, und auch in der Arbeitswelt gebe es Umwälzungen, auf die die Kommunen reagieren müssten.

Die Bundesmittel sind Teil der Förderung, die die Kommunen vom Land Bayern erhalten. Die Förderung erfolgt allerdings vorbehaltlich des Inkrafttretens der Verwaltungsvereinbarungen Städtebauförderung und Soziale Integration im Quartier 2018 nach Gegenzeichnung aller 16 Bundesländer, heißt es aus dem Innenministerium. red