Der Musikverein und die Jugendblaskapelle Großwalbur spielten zünftig als Dorfmusikanten vor dem ehemaligen Haus der Bäuerin auf. Ronald Friedrich, Vorsitzender des Musikvereins, möchte die Dorfmusik wiederaufleben lassen. Querbeet waren Walzer- und Polka-Stücke unter anderen von Ernst Mosch und Slavko Avsenik zu hören. Die Jugendkapelle eröffnete den Frühlingsabend mit dem Frankenlied "Wohlauf die Luft geht frisch und rein". Die junge Dirigentin Johanna Klett leitete die Jugendblaskapelle hervorragend.
Den zweiten Teil des Abends gestaltete der Musikverein Walbur. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Falko Busch.
Schließlich wurde der Abend dazu genutzt, zwei verdiente Musiker auszuzeichnen. Seit 50 Jahren spielen Hubertus Klett und Dietmar Klett Blasmusik mit dem Tenorhorn, der Posaune und der Trompete. Kreisvorsitzender Ronald Friedrich überreichte ihnen die Urkunden für 50 Jahre aktives Musizieren vom Nordbayerischen Musikbund und die dazugehörige Nadel.
Die Zuhörer belohnten alle Musiker mit viel Applaus und forderten Zugaben, die auch gewährt wurden. kagü