Die Neuwahlen und Satzungsänderung prägten die Jahresversammlung des rührigen Feuerwehrvereins Steinbach, die erstmals im neuerbauten Dorfgemeinschaftshaus stattfand. Albrecht Schott, seit 1985 stellvertretender Vorsitzender der Steinbacher Wehr, trat aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl an, und Harald Klier erhielt das Vertrauen als neuer Zweiter. Einstimmig in ihren Ehrenämtern bestätigt wurden Vorsitzender Hans Pezold, Kassier Michael Strobl und Schriftführer Heinrich Rauh. Theresa Wunder wurde zur Kulturwartin gewählt, und Mathias Brendel ist Wirtschaftsbetriebsbeauftragter. Revisoren sind Maria Brendel und Mandy Knarr.

In seinem Bericht blickte Hans Pezold auf ein bewegtes Jahr zurück und richtete ein großes Dankeschön an die Marktgemeinde Marktleugast, dass das neuerbaute Dorfhaus jetzt von der Ortsgemeinschaft und Feuerwehr genutzt werden kann. Heuer werden noch die Außenanlagen gestaltet.

Durch 15 Neueintritte hat sich die Mitgliederzahl des Feuerwehrvereins auf 88 Personen erhöht. Mit der einstimmig abgenommenen Satzungsänderung wird die Feuerwehr Steinbach jetzt ins Vereinsregister eingetragen, ist damit gemeinnützig und in ihr das dörfliche Leben integriert.

Kommandant Oswald Knarr bezifferte die Zahl der Aktiven mit 29, davon sind drei Frauen. Die Steinbacher Wehr wurde zu einem Ernstfall, einer Unfallabsicherung, alarmiert. Teilgenommen hat die Wehr im zurückliegenden Jahr an der LQN-Wallfahrt nach Marienweiher, dem Kreisfeuerwehrtag in Gössenreuth, den Betstunden und der Fronleichnamsprozession. Im Jahr 2019 ist die Leistungsprüfung "Löschangriff" durchzuführen und es soll ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten werden.

Pfarrer Pater Adrian Manderla, selbst Aktiver bei der Feuerwehr, bedankte sich bei den Steinbachern für die Absicherung der Prozessionen im Wallfahrtsort Marienweiher.

Bürgermeister Franz Uome kündigte an: Wenn rund um das neue Dorfgemeinschaftshaus alles fertig ist, wird ein großes Fest gefeiert. Uome richtete die Bitte an die Steinbacher, tatkräftig bei der Ausrichtung des Frankenwald-Marathons am Samstag, 4. Mai, mitzuhelfen.

Kreisbrandinspektor Horst Tempel schaute auf einen denkwürdigen Tag und betonte: "Steinbach darf stolz auf dieses Dorfgemeinschaftshaus sein. Es ist der richtige Schritt in die Zukunft." Klaus-Peter Wulf