Im Rahmen der Vortragsreihe der Freunde und Förderer des Klinikums Forchheim referiert der international anerkannte Arzneimittel- und Dopingexperte Fritz Sörgel über aktuelle Fragen des Dopings am Montag, 24. Juni, um 19 Uhr im Konferenzsaal (U101) des Klinikums Forchheim in der Krankenhausstraße 10. Der Eintritt ist frei.

Der Leiter des Instituts für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung in Heroldsberg bei Nürnberg beschäftigt sich mit Mechanismen, wie der Dopinggedanke in den letzten Jahren aus dem Sport in die Gesellschaft übergeschwappt ist.

Dopingskandal bei Ski-WM

Anlässlich des Dopingskandals bei der diesjährigen Ski-WM im österreichischen Seefeld zitiert das Onlineradio und Podcastlabel detektor.fm den renommierten Pharmakologen: "Doping ist nicht nur ein Thema im Spitzensport, sondern der ganzen Gesellschaft. Der Wille, den Wettbewerber durch unlautere Mittel zu übertreffen, ist in unseren Genen."

Am Dienstag im Fernsehen

Am folgenden Tag, Dienstag, 25. Juni, wird Professor Sörgel in der Sendung "Aktuelles und Gesellschaft" im Fernsehsender Arte um 19.40 Uhr zum Thema "Doping bis das Herz versagt? Gefährliche Spritzen im Fußball" zu sehen sein (Link auf die Sendung: www.arte.tv/de/videos/084750-005-A/re-dopen-bis-das-herz-versagt).

Arzneimittelforschung

Die Schwerpunkte von Sörgel sind Arzneimittelforschung und die Beschäftigung mit Drogen. Im Jahr 2000 fand er in Wischproben, die ein Fernsehsender im Berliner Reichstag gesammelt hatte, die Gesellschaftsdroge Kokain. In letzterer Zeit sorgten seine Untersuchungen um die Verunreinigung von häufig verwendeten Blutdruckmitteln mit krebserregenden Substanzen für Aufmerksamkeit. red