Pfarrer Burkhard Sachs gab den Startschuss für die Eröffnung des Mitwitzer Jugendtreffs "Don Camillo". Im Beisein zahlreicher Jugendlicher gab die Initiatorin und Förderin der Aktion, Natalie Post, ihrer Freude darüber Ausdruck, dass sich die Mühen der letzten Wochen gelohnt haben. Galt es doch, mit nicht geringem Aufwand die Kellerräume des Gemeindehauses "Alte Schule" in der Kirchstraße auszuräumen, neu zu streichen, zu möblieren und für die Jugendlichen passend zu gestalten.

Ob Kickerspiel oder Billardtisch, die Kinder und Jugendlichen treffen nun auf ein breites Angebot, das sogar noch ergänzt werden sollen. Denn gerade für die Jugend müsse im Freizeitbereich jenseits von Computer und Whatsapp noch mehr getan werden. Im "Don Camillo" könne man sich zwanglos mit Freunden treffen, am Ende der Woche einfach mal ausspannen, aber sich auch mit eigenen Ideen und Vorstellungen einbringen und mitgestalten. Der Treffpunkt ist jeweils freitags ab 17 Uhr für alle ab elf Jahren offen.

Dass auch die Marktgemeinde ihren Beitrag zum Gelingen leisten werde, unterstrich Bürgermeister Hans-Peter Laschka in seinem Grußwort. Auch Zweiter Bürgermeister Jürgen Kern konnte das bestätigen. So werde man sich an den Personalkosten beteiligen. "Geld ist zwar nicht das Wichtigste, aber mit Geld geht vieles doch einfacher", versicherten die Vertreter der örtlichen Banken bei der Spendenübergabe. Oliver Plewa überreichte im Namen des CSU-Ortsverbandes einen Gutschein für ein Spiel. Eine Überraschung bot Waltraud Butz im Namen des Strickkreises, als sie passend zum Namen des Jugendtreffs die Strickfiguren "Don Camillo und Peppone" präsentierte.