Mit dem FC Kronach und dem FC Baiersdorf treffen am zweiten Spieltag der Kreisklasse 2 Teams aufeinander, die es in der Vorwoche richtig krachen ließen. Die Kronacher fegten Gehülz mit 6:0 vom Platz und die Baiersdorfer feierten einen 5:0-Erfolg gegen Fortuna Roth. Der Aufsteiger Neuses will an seinem Punktgewinn gegen Mistelfeld anknüpfen und auch der SV Fischbach will seinen ersten Dreier gegen den TSV Küps einfahren.
Im Interview spricht der neue Trainer der Fischbacher, Dominik Schwabe, über den kommenden Spieltag. Der 36-Jährige wohnt in Schafhof im Landkreis Coburg und kam vom DJK-FC Seßlach zum SV. Der gebürtige Oberpfälzer spielt am liebsten im Sturm und seinen größten sportlichen Erfolg sieht er darin, es nach einer schweren Knieverletzung geschafft zu haben, wieder auf dem Sportplatz zu stehen.

Wie schätzen Sie Ihren nächsten Gegner, den TSV Küps, ein?
Dominik Schwabe: Ich kann über den nächster Gegner leider nicht viel sagen. Aber durch Informationen von meinem Sportlichen Leiter Sven Pöhlmann weiß ich, dass ihr stärkster Mann am vergangenen Sonntag wegen Tätlichkeit mit Rot vom Platz geflogen ist. Das spielt uns ein wenig in die Karten. Klar soll und will ich den TSV Küps nicht unterschätzen und werde meine Mannschaft richtig darauf einstellen, da es unser erstes Heimspiel in der neuen Saison ist.

Was ist für Sie das Topspiel der Liga an diesem Spieltag ?
Mein Topspiel der Woche ist FC Baiersdorf gegen FC Kronach, weil ich denke, dass der FC Baiersdorf durch seine starke Vorsaison vorne mitspielen wird und der FC Kronach als Absteiger ambitioniert ist, wieder in die Kreisliga aufzusteigen.

Sie haben das Traineramt beim SV Fischbach neu übernommen. Was ist Ihr Ziel mit Ihrer Mannschaft und wie schätzen Sie die Liga insgesamt ein?
Ich schätze die Liga durchaus stark ein, da jeder jeden schlagen kann. Ich denke nicht, dass eine Mannschaft vorne weg gehen und den alleinigen Durchmarsch machen wird. Mein persönliches Saisonziel weiß nur einer und das ist mein Sportlicher Leiter Sven Pöhlmann. Das möchte ich auch keinem verraten. Klar hat die Mannschaft auch ihr Saisonziel und das heißt: vorne mitspielen. Mir ist es wichtig, dass wir Schritt für Schritt besser werden und zu einer richtigen Einheit werden, da wir vieles im Verein verändert haben und verändern wollen, um langfristig erfolgreich zu sein. dob