Vom 23. bis 26. Juni findet wieder das Planspiel "Jugend und Parlament" im Deutschen Bundestag statt. 355 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet im Alter von 17 bis 20 Jahren haben in diesem Jahr die Möglichkeit, daran teilzunehmen - mit dabei ist Dominik Kißler aus Wannbach.
Der 18-Jährige setzte sich laut Pressemitteilung des Bamberg/Forchheimer SPD-Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz "mit seiner offenen, überzeugenden und interessierten Art" gegen seine Mitbewerber durch. Dominik Kißler leistet zurzeit Bundesfreiwilligendienst beim Bayerischen Roten Kreuz in Forchheim und möchte anschließend die Ausbildung zum Notfallsanitäter absolvieren.
"Wenn ich einen Tag Finanzminister wäre und frei entscheiden könnte, dann würde ich mehr Geld in die Hand nehmen für die bessere Bezahlung von Menschen in sozialen Berufen", ist daher auch ein naheliegendes Anliegen des Planspiel-Teilnehmers. Sich für Politik zu interessieren und sich einzumischen, ist für ihn wichtig. Diese Gelegenheit wird Dominik Kißler im Juni ausreichend bekommen.
In dem Planspiel wird der Weg der Gesetzgebung im Deutschen Bundestag durchgespielt. Die Jugendlichen übernehmen die Rollen von Abgeordneten und diskutieren vier fiktive Gesetzesentwürfe. Das Planspiel vermittelt den Jugendlichen auf diese Weise eigene Erfahrungen und Einblicke in die komplexen parlamentarischen Abläufe und in die Arbeit der Fraktionen. "Ich bin überzeugt, dass dieser junge Mann meinen Wahlkreis Bamberg-Forchheim in Berlin würdig vertreten und eine tolle Erfahrung fürs Leben machen wird", erläutert Schwarz. red