Die DJK Dampfach hat in sportlicher wie finanzieller Hinsicht ein erfolgreiches Jahr 2017 hinter sich. Gleichzeitig macht sich der Vorstand aber angesichts der knappen Spielerdecke Gedanken über die Zukunft. So berichtete Vorsitzender Bernd Riedlmeier den 38 Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim, dass man über eine Spielgemeinschaft mit dem TV Obertheres unter Federführung der DJK Dampfach nachdenke.
Als mögliche Vorteile nannte er, dass dann drei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen könnten, die Qualität des Kaders und die Anreize für Trainer und Spieler stiegen, die Turnhalle in Obertheres im Winter für das Training zur Verfügung stehe, die Trainergehälter und Schiedsrichterkosten geteilt werden könnten, der TV Obertheres die Fahrtkostenzuschüsse der Dampfacher Reserve übernehme, Oberthereser Zuschauer die Spiele der 1. Mannschaft Dampfach besuchten und dass damit Schüler- und Jugendmannschaften leichter gemeldet und betreut werden könnten. Außerdem würden beide Vereine durch den Know-how-Transfer steuerlich und rechtlich profitieren.
Nachteilig könne sich auswirken, dass die Reservespieler das Dampfacher Sportheim nicht mehr besuchten, die Eintrittsgelder der Dampfacher Reserve wegfielen und die Dampfacher Zuschauer "nur noch" die 1. Mannschaft sähen. "Wir könnten auch über eine Vergemeinschaftung der Kosten und Erlöse nachdenken", sagte Riedlmeier.
"In der Summe aber überwiegen die Vorteile für beide Vereine", meinte er.
Der Fußball-Abteilungsleiter, Werner Griebel, stimmte damit überein. "Wir müssen uns jetzt über die Zukunft Gedanken machen, da wir zurzeit in einer guten Ausgangsposition sind. Dazu sind selbstverständlich Kompromisse nötig", sagte er.
Riedlmeier teilte mit, dass die Entscheidung bis Mitte Mai fallen müsse. Ein Beschluss werde bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gefasst.


238 Mitglieder

Zuvor hatte Schriftführer Martin Nöth in seinem Rückblick auf das Jahr 2017 an die Büttensitzungen, den Faschingsumzug bei Nacht, das Werbeturnier, die Kirchweih und die Weihnachtsfeier erinnert. Den aktuellen Mitgliederstand gab er mit 217 Erwachsenen sowie 21 Kindern und Jugendlichen an.
Dem Kassierer Erich Döll, der einen satten Gewinn ausweisen konnte, bescheinigten die Kassenprüfer Paul Hauck und Josef Brand eine hervorragende Kassenführung.
Werner Griebel zeigte sich stolz auf das vergangene Jahr, gab jedoch den Klassenerhalt beider Mannschaften in diesem Jahr als "oberstes Ziel" aus. Er dankte den Spielern, dem Trainer, dem Vorstand und den Helfern für ihren Einsatz.


Eigene Bambini-Mannschaft

Des Weiteren gab Griebel bekannt, dass die DJK seit September 2017 eine eigene Bambini-Mannschaft mit 15 Kindern habe, die von Simon Schleicher und Stefan Becht trainiert werde. Die Kinder dürften am 7. April beim Regionalligaspiel FC 05 Schweinfurt - 1860 München mit den Spielern einlaufen.
Auch Bernd Riedlmeier lobte den Einsatz aller, die eine Aufgabe übernommen haben, und dankte den Sponsoren. Für 300 Spiele zeichnete er Paul Tudor und für 400 Spiele Ralf Riedlmeier aus.
Aufgrund der anhaltenden Verunreinigungen des Sportplatzes durch Hinterlassenschaften von Hunden werde man nun zur Einzäunung des gesamten Geländes Angebote einholen. ul