Der Musikverein Weißenbrunn bereitete große Freude mit einer Serenade am Schwimmbad. Die Schwimmbadfreunde als Besitzer und Betreiber des Freibades sind ganz besonders froh darüber, denn der Musikverein spielte völlig gagenfrei und stellte den Erlös für die Schwimmbadfreunde zur Verfügung. Am Ende wurde Dirigent Marco Plitzner ins Wasser geworfen, denn eine Abkühlung hatte er nötig bei den heißen Außentemperaturen. Allerdings wollte er nicht in der Tracht des Musikvereins baden gehen, musste sich aber dem Zweiten Vorsitzenden Axel Witthauer und dessen besonderer Nahkampf-Wurftechnik beugen, und so wurde der Dirigent im feinen Zwirn ins Wasser geworfen. Zuvor hatten die Musiker unter Stabführung von Marco Plitzner die Badegäste und Musikliebhaber mit traditioneller Blasmusik im Stile von Ernst Mosch und dessen legendärem Sound der "Egerländer" gut unterhalten und erhielten tosenden Beifall. Die Schwimmbadfreunde und der Musikverein Weißenbrunn arbeiten seit Jahren eng zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Viele Musiker und auch die Vorsitzende des MV Ninette Plitzner und Dirigent Marco Plitzner engagieren sich beispielsweise als Rettungsschwimmer und Badeaufsicht im Weißenbrunner Freibad, informiert Marco Plitzner. "Und es ist selbstverständlich, dass wir uns gegenseitig bei unseren Veranstaltungen helfen", fügt Plitzner an. Bürgermeister Egon Herrmann, der zugleich Vorsitzender der Schwimmbadfreunde ist, dankte von ganzem Herzen für die schöne Serenade des MV und auch den Mitgliedern und Helfern der Schwimmbadfreunde für die freundliche Bewirtung. eh