Staatsministerin Dorothee Bär (MdB) ruft zur Bewerbung für den Digital-Preis 2019 des Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. auf, die Ministerin hat die Schirmherrschaft dafür übernommen.

Seit 1. April ist die Ausschreibung für den Digital-Preis zur Förderung von Teilhabe für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen durch digitale und technische Innovationen eröffnet. Bis zum 14. Juni können sich verbandsübergreifend Einrichtungen und Dienste der Behindertenhilfe und Psychiatrie bewerben, die - in Eigenregie, in Kooperation mit Start-Ups, Leistungsträgern, Selbsthilfeverbänden oder Anbietern von Dienstleistungen aus dem Bereich digitale und assistive Technologien und zusammen mit Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen - erfolgreich digitale Projekte oder Maßnahmen umsetzen oder bereits umgesetzt haben. Zeitgleich wurde der Web-Auftritt zum Digital-Pakt neu gestaltet: Unter www.digital-inklusiv.de können ab sofort die Bewerbungsunterlagen abgerufen und weitere Informationen eingesehen werden.

"Ich bin gespannt auf die vielen innovativen Ideen, die der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. wesentlich in ihrer täglichen Arbeit unterstützen können. Der Einsatz von digitalen Technologien leistet einen bedeutenden Beitrag zur selbstbestimmten Teilhabe", so Bär in einer Mitteilung.

Es werden drei innovative Projekte oder Maßnahmen, die nachhaltig in die Strukturen der Organisation eingebunden sind sowie nach Möglichkeit mit leichten Modifikationen auf andere Organisationen übertragen werden können, ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist am 13. November in Berlin. red