Die Feuerwehr Johannisthal hielt ihre Mitgliederversammlung im Gasthaus "Horther" ab. Vorsitzender Lukas Riedel blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Als geglückt bezeichnete er das Pilotprojekt Johannisfeuer, welches im Garten des Kulturhauses Johannisthal abgehalten wurde. Lukas Riedel kündigte an, dass auch in diesem Jahr wieder ein Johannisfeuer veranstaltet wird. Er möchte außerdem dem Vereinsleben mit einer gemeinsamen Fahrt und einem Kameradschaftsabend neuen Schwung geben.

Auch die aktive Mannschaft war 2018 sehr beschäftigt. Der Erste Kommandant Maximilian Treusch blickte auf ein turbulentes Jahr zurück. Insgesamt acht Brandeinsätze, zehn THL-Einsätze und zwei Sicherheitswachen wurden im Jahre 2018 gefahren. Diese Anzahl ist rekordverdächtig. Er dankt in diesem Zuge auch seiner gesamten aktiven Mannschaft für die gute Zusammenarbeit.

Weiterhin durfte in dieser Mitgliederversammlung auch wieder ein aktives Mitglied für 25 Jahre aktive Dienstzeit ausgezeichnet werden. Stefan Müller wurde vom stellvertretenden Landrat Bernd Steger das Feuerwehrehrenzeichen zweiter Klasse in Silber verliehen. Steger betonte in seiner Rede, dass die Hilfe für andere Menschen das oberste Gebot Feuerwehrangehöriger sei. Die Zweite Bürgermeisterin des Marktes Küps, Helga Mück, hob die Bedeutung des Feuerwehrwesens hervor und betitelt diesen als Segen für die Menschheit. Neben den aktiven Ehrungen wurden noch zahlreiche Mitglieder für ihre passive Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger lobte die professionelle junge Führung des Vereins und der Wehr. N.Schnell