65 Jahre Freud' und Leid haben Richard Weidner und seine Frau Hedwig, geborene Wagner, miteinander geteilt und feierten nun im Kreis ihrer Familie, mit Freunden und Bekannten das nicht alltägliche Fest der eisernen Hochzeit.
"Mit einem Dankgottesdienst werden wir am Samstagabend der Eheschließung am 18. Juli 1953 gedenken", erzählte Richard Weidner. Gottes Segen wünschte Stadtpfarrer Georg Birkel und hatte, genau wie der Zweite Bürgermeister Hans-Josef Stich und der stellvertretende Landrat Helmut Fischer, ein besonderes Präsent dabei. Besondere Post erhielt das Jubelpaar aus Berlin vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Im Garten nahmen die Gäste sowie die beiden Söhne Reinhold und Manfred mit ihren Familien am Donnerstag Platz und stießen mit dem Jubelpaar an.
Das Jubelpaar wohnte einst in Unterküps. "Wir waren ja fast Nachbarn, es war nur ein Haus dazwischen", erinnerte sich Hedwig Wagner. Sie war unter vier Brüdern das einzige Mädchen der Bauernfamilie und war in die Landwirtschaft eingebunden. Richard Weidner stammte aus einer Brauerei in Unterküps. Bereits im Sandkasten spielten beide miteinander, in der Schule - damals waren in einem Raum acht Schulklassen bei einem Lehrer - saß man gemeinsam ganz hinten. Nach der Schulzeit begann Richard Weidner eine Lehre als Müller in einer Mühle in Roßdach/Stübich. Danach arbeitete er als Geselle in Scheßlitz bei der Feuersmühle, bevor der danach für zwei Jahre die Landwirtschaftsschule besuchte. Schließlich war Richard Weidner als Zuchtwart, Milchprüfer und Kontrolleur in Betrieben für das Tierzuchtamt Bamberg tätig, bevor er im Drei-Schicht- Dienst in die Reifenfabrikation bei der Firma Michelin in Hallstadt einstieg. Oft begegnete man sich auf der Straße - er kam von der Nachtschicht heim, während Hedwig auf dem Weg zur Arbeit war. Hedwig Weidner fand eine Anstellung als Näherin in der Polsterfabrik Dietz in Hausen. 1958 baute man in der Adam-Riese-Stadt ein Haus, zwei Jahre später zog die Familie mit ihren beiden Söhnen ins neue Heim. Hier verbringt das Jubelpaar jetzt seinen wohlverdienten Ruhestand. gkle